Am Samstag ging im ZDF die Reihe "Kommissarin Heller" zu Ende, die schon in den vergangenen Jahren mit Reichweiten zwischen fünfeinhalb und sieben Millionen Zuschauern stets ein großer Erfolg gewesen war. Zum Abschied wurde der bisherige Rekord nun nochmal deutlich in den Schatten gestellt - was angesichts der im Lockdown wieder deutlich angestiegenen Krimi-Reichweiten der letzten Wochen allerdings auch nicht allzu überraschend kommt. Trotzdem sind 7,86 Millionen Zuschauer natürlich ein tolles Abschieds-Geschenk. Der Marktanteil beim Gesamtpublikum lag bei 22,5 Prozent, bei den 14- bis 49-Jährigen wurden 8,4 Prozent Marktanteil erreicht - immerhin also auch hier ein Wert klar über dem ZDF-Senderschnitt.

Das ZDF dominierte damit den Abend beim Gesamtpublikum - zumal selbst eine alte Folge von "Der Staatsanwalt" im Anschluss noch 5,65 Millionen Zuschauer zählte. Das Erste kam mit seinem Primetime-Film "Club der einsamen Herzen" hingegen nur auf 3,18 Millionen Zuschauer und belegt damit in den Tagescharts gerade mal Platz 18. Mehr als 9,2 Prozent Marktanteil beim Gesamtpublikum und 4,6 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen waren damit nicht drin. Auch die "Tagesthemen" und "Donna Leon - Auf Treu und Glauben" blieben bei einstelligen Marktanteilen. Und trotzdem hieß der Tagesmarktführer Das Erste. Mit einem Tagesmarktanteil von 15,7 Prozent setzte man sich sogar sehr deutlich an die Spitze, das ZDF lag bei 12,3 Prozent.

Zu verdanken hat Das Erste das dem Sport. Tagsüber sorgte der Wintersport schon über viele Stunden für sehr gute Quoten. Schon am Vormittag lag der Marktanteil über 16 Prozent, nachmittags wurde fast durchgehend mehr als 20 Prozent erreicht. Am erfolgreichsten war dabei natürlich mal wieder die Biathlon-Übertragung, die ab 14:44 Uhr mit im Schnitt 5,36 Millionen Zuschauern herausragende 30,8 Prozent Marktanteil beim Gesamtpublikum erzielte und auch bei den 14- bis 49-Jährigen bei stolzen 21,5 Prozent lag.

Und dann steigerte sich am Vorabend auch noch die Bundesliga-"Sportschau" auf einen neuen Saison-Bestwert: 5,66 Millionen Zuschauer sahen diesmal zu, was 19,9 Prozent Marktanteil beim Gesamtpublikum und 15,5 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen entsprach. Damit sahen nochmal 300.000 mehr zu als vergangene Woche beim bisherigen Saison-Rekord. Sky erreichte am Nachmittag mit der Konferenz und den Einzelspielen bereits 1,52 Millionen Zuschauer, was 7,9 Prozent Marktanteil beim Gesamtpublikum und 13,4 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen entsprach. Das Vorabend-Spiel zwischen Stuttgart und Mönchengladbach sahen sich noch 770.000 Zuschauer an. Der Marktanteil belief sich hier auf 2,5 Prozent beim Gesamtpublikum und 4,6 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen.

Zuschauer-Trend: Sportschau

Um dieses Diagram sehen zu können, aktivieren Sie bitte Javascript in den Einstellungen Ihres Browsers.
Quelle: DWDL.de-Recherche
dwdl.de/zahlenzentrale
ab 3 Jahren
14-49 Jahre