17,0 Prozent Tagesmarktanteil beim Gesamtpublikum, 12,0 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen - bei Jung und Alt war Das Erste am Sonntag gleichermaßen Tagesmarktführer. Das Fundament dafür wurde tagsüber mit den Wintersport-Übertragungen gelegt, deren Quoten-Highlights mal wieder die Biathlon-Wettbewerbe waren. Beim 15 km-Massenstart der Herren sahen am Mittag bereits 4,88 Millionen Zuschauer zu, was die Marktanteile auf 28,0 Prozent beim Gesamtpublikum und 18,3 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen steigen ließ. Bei den Damen waren ab 15 Uhr dann sogar 5,72 Millionen Zuschauer vor dem Fernseher mit dabei, die Marktanteile beliefen sich auf 29,0 Prozent beim Gesamtpublikum und 18,2 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen. Am späten Nachmittag sahen zudem auch noch knapp fünf Millionen Zuschauer beim Skispringen zu.

Am Sonntagabend war dann zudem wie üblich am "Tatort" kein Vorbeikommen. Der diesmal aus Stuttgart stammende Krimi "Das ist unser Haus" lockte 10,15 Millionen Zuschauer vor den Fernseher, schon zum zweiten Mal in diesem Jahr gelang damit der Sprung über die 10-Millionen-Marke. Nicht nur beim Gesamtpublikum war der Film mit 28,1 Prozent Marktanteil überaus erfolgreich, auch bei den 14- bis 49-Jährigen lief es super: 25,4 Prozent liegen auch für "Tatort"-Verhältnisse am oberen Rand des Üblichen. Im Anschluss talkte Anne Will vor 4,37 Millionen Zuschauern. Mit 15,3 Prozent Marktanteil beim Gesamtpublikum und 10,7 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen kann man auch hier vollauf zufrieden sein. Einzig der Vorabend trübt das ansonsten so starke Bild: Die Amazon-Doku "SCHW31NS7eiger Memories - Von Anfang bis Legende", die Das Erste auch an Neujahr schonmal gezeigt hatte und die nun kurzfristig das abgesagte Handball-Spiel ersetzte, wollten ab 18:09 Uhr gerade mal 1,87 Millionen Zuschauer sehen. Mehr als 6,3 Prozent Marktanteil beim Gesamtpublikum waren damit nicht zu holen.

Das ZDF spielte am Sonntag aus Quotensicht zwar nur die zweite Geige, muss insbesondere mit seinem Abendprogramm aber keineswegs unzufrieden sein. Nachdem die Corona-Pandemie auch die Dreharbeiten für die Rosamunde-Pilcher-Filme erschwerten, lief an diesem Sonntag nun zum ersten Mal seit Februar vergangenen Jahres wieder ein neuer Pilcher - und überzeugte mit 5,59 Millionen Zuschauern. Beim Gesamtpublikum reichte das für einen Marktanteil von 15,5 Prozent, bei den 14- bis 49-Jährigen blieb der "Herzkino"-Film mit 6,1 Prozent Marktanteil allerdings blass.

Noch mehr Zuschauer als mit Pilcher hatte das ZDF allerdings im Anschluss mit dem "heute-journal": Hier sahen im Schnitt sogar 5,86 Millionen Zuschauer zu, was den Marktanteil auf 19,1 Prozent beim Gesamtpublikum steigen ließ, 8,2 Prozent wurden bei den 14- bis 49-Jährigen erzielt. Und auch "Inspector Barnaby" meldete sich danach sehr erfolgreich zurück: 3,74 Millionen Zuschauer sahen hier zu, was 17,5 Prozent Marktanteil entsprach. Jüngere konnten sich allerdings kaum dafür begeistern, bei den 14- bis 49-Jährigen waren nur 4,3 Prozent Marktanteil drin.