Es scheint, als habe "Undercover Boss" seine besten Zeiten hinter sich. Von den mehr als fünf Millionen Zuschauern, die die RTL-Dokusoap in ihren besten Zeiten verzeichnete, war sie am Montag zum Auftakt der neuen Staffel weiter entfernt denn je: Auf gerade mal 2,05 Millionen Zuschauer brachte es "Undercover Boss" zur besten Sendezeit. Das war die niedrigste Reichweite, die das Format bislang eingefahren hat und reichte beim Gesamtpublikum für nur 6,3 Prozent Marktanteil. In der Zielgruppe verpasste das Format die Zweistelligkeit ebenfalls, wenn auch nur knapp - mehr als 9,9 Prozent waren auch hier nicht drin.

Glücklicherweise konnte sich RTL im weiteren Verlauf auf seine "Dschungelshow" verlassen, die ebenfalls auf 2,05 Millionen Zuschauer kam, wegen der späteren Sendezeit aber deutlich höhere Marktanteil verbuchte. So ging es bei den 14- bis 49-Jährigen auf starke 18,4 Prozent nach oben und damit auf den besten Wert seit Donnerstag. Auch das "Nachtjournal" profitierte von "Ich bin ein Star" und überzeugte nach Mitternacht noch mit 19,2 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe. Weniger gute Nachrichten kommen für den Sender dagegen vom Nachmittag, wo etwa die "Superhändler" zeitweise nur 5,1 Prozent Marktanteil schafften. Auch die Verlängerung von "Guten Morgen Deutschland" hat sich angesichts von nur 8,8 Prozent erst mal nicht ausgezahlt.

Marktanteils-Trend: Ich bin ein Star! Die große Dschungelshow

Um dieses Diagram sehen zu können, aktivieren Sie bitte Javascript in den Einstellungen Ihres Browsers.
Quelle: DWDL.de-Recherche
dwdl.de/zahlenzentrale
ab 3 Jahren
14-49 Jahre

Zur besten Sendezeit wiederum präsentierte sich kein Sender in wirklich starker Verfassung. "Young Sheldon" startete bei ProSieben mit immerhin 9,5 Prozent Marktanteil in denn Abend, später erzielte "Outmatched - Allein unter Genies" bis zu 8,8 Prozent, was immerhin der beste Wert seit dem Serienstart vor wenigen Wochen bedeutete. Vox kam derweil mit "Goodbye Deutschland" auf 1,49 Millionen Zuschauer und lag in der Zielgruppe auf Augenhöhe mit Sat.1. Sowohl die Auswanderer als auch "Lebensretter hautnah" erzielten jeweils 7,0 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe. Knapp dahinter rangierten "Die Geissens", die bei RTLzwei mit zwei Folgen auf Werte von 6,4 und 6,9 Prozent kamen.

Solide Quoten gab es zudem für Kabel Eins und sein Spielfilm-Doppel. 1,07 Millionen Zuschauer verfolgten "Godzilla" und sorgten für ordentliche 5,2 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe, ehe sich "Alien vs. Predator" auf 5,6 Prozent steigerte. In ähnliches Sphären dran zu später Stunde auch Super RTL, wo sich "Bones" von anfangs 2,8 Prozent auf bis zu 5,6 Prozent Marktanteil verbesserte. Um kurz nach 21 Uhr erreichte die Krimiserie dort immerhin 610.000 Zuschauer.