Während das ZDF-Hauptprogramm den stärksten Januar-Marktanteil seit 25 Jahren feiern kann, scheint dieser Erfolg ein Stück weit zulasten des Spartensenders ZDFneo gegangen zu sein. Dieser war zum Start ins Jahr zwar der größte unter den kleinen Sendern, lag mit einem Marktanteil von 2,4 Prozent beim Gesamtpublikum jedoch 0,4 Prozentpunkte unter dem Wert aus dem Januar 2020. Einen schwächeren Monatswert fuhr ZDFneo zuletzt im Dezember 2016 ein. Und auch beim jungen Publikum musste der Sender kräftige Einbußen hinnehmen: Um 0,3 Prozentpunkte auf 1,8 Prozent ging es hier nach unten.

Bei den 14- bis 49-Jährigen lagen ZDFneo und ZDFinfo damit auf Augenhöhe - auch der Dokusender erzielte im Januar nämlich einen Marktanteil von 1,8 Prozent. Zugleich war ZDFinfo von der Publikumsstruktur her deutlich jünger positioniert als ZDFneo, denn beim Gesamtpublikum lag der Marktanteil mit 1,6 Prozent sogar ein ganzes Stück niedriger - ungewöhnlich für einen öffentlich-rechtlichen Kanal. Leicht zulegen konnte unterdessen der RTL-Männersender Nitro, der es ebenfalls auf 1,8 Prozent Marktanteil brachte, damit aber ebenso unter dem Vorjahreswert landete wie ZDFneo.

    Marktanteil
14-49
+/-
Vormonat
+/-
Jan 20
Marktanteil
gesamt
Super RTL 1,9 ±0 +0,1 1,2
ZDFneo 1,8 -0,3 +0,1 2,4
Nitro 1,8 +0,1 -0,1 1,6
ZDFinfo 1,8 +0,1 +0,2 1,6
DMAX 1,7 -0,1 ±0 1,0
Welt 1,6 +0,4 +0,6 1,1
Sat.1 Gold 1,5 +0,1 +0,1 1,7
n-tv 1,4 +0,1 +0,5 1,3
ProSieben Maxx 1,4 -0,2 -0,2 0,7
sixx 1,2 +0,1 -0,1 0,8
kabel eins Doku 1,2 +0,2 +0,4 0,7
RTLplus 1,0 ±0 -0,3 1,6
Arte 1,0 +0,2 +0,1 1,3
Disney Channel 1,0 ±0 -0,3 0,7
KiKa 1,0 -0,1 -0,1 0,7
Comedy Central 1,0 -0,1 -0,1 0,3
Phoenix 0,9 +0,1 +0,1 1,2
3sat 0,8 -0,1 ±0 1,4
TLC 0,8 +0,1 ±0 0,6
Tele 5 0,7 ±0 -0,3 0,8
Sport1 0,7 -0,3 +0,1 0,5
One 0,5 -0,1 -0,1 0,9
tagesschau24 0,4 +0,1 +0,2 0,4
N24 Doku 0,4 ±0 ±0 0,3
Toggo Plus 0,4 ±0 +0,1 0,3
Deluxe Music 0,4 -0,2 -0,2 0,2
Eurosport1 0,3 +0,1 -0,1 0,5
Servus TV 0,3 ±0 ±0 0,4
Vox Up 0,3 ±0 +0,1 0,3
Nickelodeon 0,3 +0,1 ±0 0,2
HGTV 0,3 +0,1 +0,1 0,2
MTV 0,2 ±0 ±0 0,1
Sky Sport News HD 0,1 ±0 ±0 0,1

Die Spalte +/- gibt die Veränderung im Vergleich zum Vormonat bzw. zum Vorjahresmonat an. Dritte Programme fehlen. Quelle: AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK; videoSCOPE 1.3, 01.01.2021-31.01.2021

Gleiches gilt auch für ProSieben Maxx, das sogar 0,2 Prozentpunkte einbüßte und mit einem Marktanteil von 1,4 Prozent in der Zielgruppe den niedrigsten Wert seit zehn Monaten hinnehmen musste. Hier machte sich nicht zuletzt das Fehlen der NFL bemerkbar, die diesmal im Gegenzug bei ProSieben abräumte. Im Aufwind befindet sich dagegen Kabel Eins Doku, das gegenüber dem Vorjahresmonat um 0,4 Prozentpunkte auf 1,2 Prozent Marktanteil zulegte. Auch Sixx kam auf 1,2 Prozent, was zumindest wieder etwas mehr war als zwischen September und Dezember. Gleichzeitig befand sich auch der Konkurrent TLC im Plus, der auf 0,8 Prozent in der Zielgruppe kam.

Großer Gewinner des Monats war jedoch Welt: Der Nachrichtensender startete mit einem hervorragenden Marktanteil von 1,6 Prozent in der Zielgruppe ins Jahr und legte damit gegenüber Dezember um 0,4 Prozentpunkte zu. Verglichen mit Januar 2020 betrug das Plus sogar 0,6 Prozentpunkte. Und damit nicht genug: Obwohl sich auch Konkurrent ntv verbesserte, lag Welt im direkten Vergleich klar in Führung - beim Gesamtpublikum behielt dagegen ntv mit 1,3 Prozent die Oberhand. Für die Kölner war das der beste Januar aller Zeiten. Zum Vergleich: Phoenix landete bei bei 1,2 Prozent, Welt erzielte 1,1 Prozent und Tagesschau 24 fuhr 0,4 Prozent ein. Ebenfalls sehr stark war Arte unterwegs, das bei den 14- bis 49-Jährigen auf 1,0 Prozent Marktanteil kam und damit so stark war wie seit vielen Jahren nicht mehr.

Alle Kindersender können wieder zulegen

Kinder haben im Januar wieder mehr Kinderfernsehen geschaut - alle vier großen Kindersender konnten im Vergleich zum Dezember Boden gutmachen. Im Vergleich zum Januar 2020 lagen sie jedoch wiederum allesamt im Minus. Am besten lief es wie gehabt für Super RTL, das zusammen mit Toggo Plus einen Marktanteil von 20,0 Prozent bei den 3- bis 13-Jährigen erzielte. Das war immerhin der beste Wert seit Oktober. Der Kika folgt mit 16,2 Prozent auf dem zweiten Rang, Disney schaffte 11,1 Prozent. Abgeschlagen auf dem vierten Rang landete Nick, das mit nur 5,2 Prozent Marktanteil bei den Kindern noch einmal 0,7 Prozentpunkte weniger erzielte als vor einem Jahr.

  MA 3-13
(6:00-20:15)
+/-
Vormonat
+/-
Jan 20
Super RTL inkl. Toggo Plus 20,0
+1,1 -1,7
Kika
16,2 +0,5 -1,8
Disney Channel
11,1 +2,6
-1,3
Nick 5,2 +0,5 -0,7

Die Spalte +/- gibt die Veränderung im Vergleich zum Vormonat bzw. zum Vorjahresmonat an. Quelle: DWDL.de-Recherche / AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK; videoSCOPE 1.3, 01.01.2021-31.01.2021

Blickt man nur auf die Primetime, wo Super RTL und der Disney Channel ja ein erwachsenes Publikum ansprechen, so lag der Kölner Privatsender ebenfalls in Führung. Auf sehr gute 2,4 Prozent Marktanteil brachte es Super RTL hier im Januar. Vor allem "Bones" und "CSI: Miami" trieben die Quoten hier an und sorgte dafür, dass verglichen mit dem Vorjahresmonat sogar ein Plus von 0,2 Prozentpunkten zubuche stand. Der Disney Channel musste sich dagegen mit nur 0,9 Prozent begnügen, ganze 0,3 Prozentpunkte weniger als vor einem Jahr. Enttäuschend verlief hier etwa der Start von "This is us".

Dritte Programme über Vorjahresmonat 

Das MDR Fernsehen macht 2021 da weiter, wo es 2020 aufgehört hat - mit einem zweistelligen Marktanteil im Sendegebiet. Auf hervorragende 10,3 Prozent Marktanteil brachte es der Sender und führte damit einmal mehr das Ranking der Dritten Programme an. Damit lag der MDR zudem mehr als einen Prozentpunkt über dem Wert des Vorjahresmonats. Allerdings gelang es auch allen anderen Dritten, stärker ins Jahr zu starten als 2020, allen voran dem RBB Fernsehen, das auf 6,9 Prozent kam - und damit satte 1,5 Prozentpunkte über dem Januar-Marktanteil von 2020 rangierte. Den zweiten Platz holte sich derweil das NDR Fernsehen, das 8,4 Prozent erzielte, gefolgt vom BR mit genau 8,0 Prozent.

  MA Sendegebiet
ab 3
+/-
Vormonat
MA bundesweit
ab 3 
MA bundesweit
14-49 
MDR 10,3 -0,2 2,1 0,8
NDR 8,4 +0,1 2,7
1,0
BR 8,0 +0,1 2,0 0,7
WDR 7,3 -0,4 2,5 1,4
SWR 7,2 -0,2 2,1 0,7
RBB 6,9 +/-0 1,3 0,7
HR 6,1 -0,2 1,1
0,5


Die Spalte +/- gibt die Veränderung im Vergleich zum Vormonat an. Quelle: DWDL.de-Recherche / AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK; videoSCOPE 1.3, 01.01.2021-31.01.2021

Bundesweit erreichte das NDR Fernsehen die meisten Zuschauer unter den Dritten Programme: 2,7 Prozent betrug der Marktanteil beim Gesamtpublikum, während der WDR auf 2,5 Prozent kam. Bei den 14- bis 49-Jährigen verhält es sich dagegen anders: Dort überzeugte das WDR Fernsehen mit 1,4 Prozent die meisten Zuschauer, während sich der NDR mit 1,0 Prozent begnügen musste. Gemessen am Gesamtmarktanteil von 1,3 Prozent erreichte übrigens auch der RBB vergleichsweise viele junge Zuschauer: Auf 0,7 Prozent Marktanteil kam der Sender hier - genauso viel wie SWR und BR mit ihren Fernsehprogrammen erzielten. 

Fußball-Frühstart beflügelt Sky

Die von Sky Media vermarkteten Sender sind deutlich erfolgreicher ins Jahr gestartet als 2020. Auf starke 4,7 Prozent Marktanteil kamen die Kanäle bei den 14- bis 49-Jährigen, was fast ein Prozentpunkt mehr ist als im Januar 2020. Zurückzuführen ist das wohl nicht zuletzt auf die Tatsache, dass es diesmal wegen Corona nur eine sehr kurze Bundesliga-Winterpause gab. König Fußball führt dann auch die Hitliste im Pay-TV an: Auf teils mehr als 20 Prozent Marktanteil brachte es die samstägliche Bundesliga-Konferenz bei Sky. Stärkster Film war "Die Hochzeit", der bei der Erstausstrahlung auf Sky Cinema mehr als 280.000 Zuschauer erreichte. Nur geringfügig weniger Zuschauer erreichten "Die Känguru-Chroniken" an Neujahr sowie der bei TNT Film ausgestrahlte Actionstreifen "Fast & Furious 8".