Der Super Bowl hat am Montag bis in die frühen Morgenstunden fast zwei Millionen Zuschauer um den Schlaf gebracht - sehr zur Freude von ProSieben, wo man über entsprechend famose Quoten jubeln kann. Inzwischen liegen auch die Zahlen für die Zeit nach 3 Uhr, die erwartungsgemäß ebenfalls hervorragend ausfallen: So verzeichnete die letzte Phase des dritten Quarters im Schnitt 1,92 Millionen Zuschauer, das letzte Quarter sahen schließlich noch 1,83 Millionen Fans. Beim Gesamtpublikum belief sich der Marktanteil zu diesem Zeitpunkt auf fulminante 42,6 Prozent und in der Zielgruppe waren sogar 66,6 Prozent drin.

Mit anderen Worten: Zwei Drittel der 14- bis 49-jährigen Zuschauer, die wach waren, verfolgten die Live-Übertragung des Super Bowls. Bemerkenswert ist dabei auch, dass die 1,48 Millionen junge Zuschauer, die während des dritten Quarters dabei waren, sogar für den dritten Platz der meistgesehenen Sendungen des Tages sorgten - nur die "Tagesschau" und das "RTL aktuell Spezial" zum Schneefall in Deutschland verzeichneten am Montag in der Zielgruppe eine höhere Reichweite als die nächliche ProSieben-Sendung. Ebenfalls beachtlich: Mit im Schnitt 2,11 Millionen Zuschauer konnte der Super Bowl erstmals über das gesamte Spiel hinweg die Marke von zwei Millionen knacken. Am beliebtesten war die Übertragung bei den 14- bis 29-jährigen Männern, wo der Marktanteil nach Angaben des Senders bei durchschnittlich 81,8 Prozent lag.

Selbst die anschließende Analyse hielt noch ein Millionenpublikum vor dem Fernseher: Auf 1,02 Millionen Zuschauer brachte es ProSieben nach 4 Uhr, sodass der Marktanteil beim Gesamtpublikum bei starken 30,7 Prozent lag. In der Zielgruppe fiel der Wert mit 56,7 Prozent sogar fast doppelt so hoch aus. Und auch ProSieben Maxx bekam später noch ein Stück vom Super-Bowl-Kuchen ab: Mit der Wiederholung des Spiels steigerte der kleine Sender seinen Marktanteil am Vormittag auf bis zu 3,3 Prozent, beim letzten Quarter sahen hier immerhin noch einmal 150.000 Zuschauer zu.

In der Primetime gab es für ProSieben unterdessen nur Mittelmaß, wenngleich sich "Young Sheldon" mit Marktanteilen von 9,7 und 9,6 Prozent in der Zielgruppe wieder in etwas besserer Verfassung präsentierte als zuletzt. 1,27 Millionen Zuschauer sahen die erste Folge, geringfügig mehr die zweite. "Die Simpsons" verfehlten dagegen die Millionen-Marke und erzielten im Anschluss bei ihrer Rückkehr auf neuem Sendeplatz Marktanteile von 8,6 und 9,2 Prozent. Auch "The Big Bang Theory" blieb im weiteren Verlauf des Abends einstellig.

Mehr zum Thema