Nach dem ohnehin schon erfolgreichen Staffel-Auftakt hat "Germany's next Topmodel" in der zweiten Woche noch einmal kräftig zulegen können. Durchschnittlich 2,80 Millionen Zuschauer verfolgten die Castingshow am Donnerstagabend und damit fast eine halbe Million mehr als in der Vorwoche. Dadurch lag schon der Gesamt-Marktanteil bei sehr guten 9,1 Prozent, doch noch viel besser sah es in der Zielgruppe aus, wo das Format mit Heidi Klum so erfolgreich war wie seit dem Finale vor acht Jahren nicht mehr.

Auf 1,93 Millionen 14- bis 49-jährige Zuschauer kam "Germany's next Topmodel" in dieser Woche, sodass der Marktanteil auf fulminante 22,4 Prozent anzog - ein Plus von nahezu vier Prozentpunkten. Damit war die Show zugleich deutlich erfolgreicher als andere Casting-Formate der letzten Monate. Erstaunlicherweise klappte das Zusammenspiel mit "red" im Anschluss jedoch eher mäßig: Zwar landete das Magazin deutlich über dem Senderschnitt, doch 11,9 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe sind nach dem starken Vorlauf fast ein bisschen wenig. Insgesamt hielt "red" noch 960.000 Zuschauer bei ProSieben.

Die starke Primetime verhalf ProSieben letztlich auch zur Tagesmarktführerschaft am Donnerstag: Mit tollen 13,6 Prozent lag der Privatsender mehr als vier Prozentpunkte vor RTL, das mit seinen Serien zu kämpfen hatte (DWDL.de berichtete). Richtig mies verlief der Abend auch für Sat.1, wo "FBI: Special Crime Unit" das Tief der vergangenen Woche sogar noch unterbot. Auf gerade mal 3,2 Prozent belief sich der Marktanteil der US-Serie um 20:15 Uhr, eine weitere Episode verbesserte sich danach auf 4,2 Prozent. Insgesamt schalteten jeweils nur 1,14 Millionen Zuschauer ein.

Sat.1 fiel damit in der Zielgruppe noch hinter den Karneval im ZDF zurück, aber auch hinter RTLzwei und Kabel Eins. Auch an Vox kam man nicht heran: Die Kölner erreichten nmit dem Spielfilm "Guardians of the Galaxy" am Donnerstag im Schnitt 1,68 Millionen Zuschauer sowie überzeugende 9,1 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen. Auch "Death Race" bewegte sich im weiteren Verlauf des Abends mit 8,6 Prozent noch klar im grünen Bereich.