Mit 26,7 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen dominierte "The Masked Singer" den Dienstagabend beim Jüngeren Publikum und ließ vor allem der privaten Konkurrenz nur wenig Luft zum Atmen. Allzu sehr ins Zeug gelegt hatte man sich dort aber ohnehin nicht. RTL zeigte ab 20:15 Uhr nur einen dreistündigen Aufguss der "Größten DSDS-Auftritte" und konnte damit nicht mehr als 1,48 Millionen Zuschauer vor den Fernseher locken. Der Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen blieb bei 7,5 Prozent hängen.

Zum Problem wurde das im Anschluss für "Täglich frisch geröstet": Die Late Night Show fiel in diesem schwachen Umfeld und angesichts der Konkurrenz anfänglich durch "The Masked Singer" und im weiteren Verlauf durch "Late Night Belrin" auf den bisherigen Tiefstwert: 530.000 Zuschauer wurden noch gezählt, die Marktanteile beliefen sich auf 3,7 Prozent beim Gesamtpublikum und 6,0 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen. Falls RTL noch auf eine Bestärkung für die Entscheidung, die Show ab kommender Woche vorübergehend lieber samstags statt dienstags zu zeigen gewartet hat, hat man sich damit nun also bekommen.

Doch RTL war längst nicht der einzige Sender mit Problemen. Sat.1 kam mit alten Folgen von "Navy CIS" und "Navy CIS: L.A." am Dienstagabend nur auf Marktanteile zwischen 2,9 und 5,0 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen. Verglichen damit kann Kabel Eins mit 4,3 Prozent für "Running Man" und 4,7 Prozent für "Wolverine: Weg des Kriegers" noch recht gut bedient. "Hartz und herzlich" lag bei RTLzwei mit 5,4 Prozent in etwa auf dem Niveau der vergangenen Wochen - ein Wert überm Senderschnitt, aber nicht in der Nähe der Erfolge vergangener Jahre. Vox kam mit "Hot oder Schrott" zum Start in den Abend auf 5,5 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen, steigerte sich aber im Lauf des Abends. Ab 23:15 Uhr wurden mit einer alten Folge des Formats gute 9,7 Prozent erzielt.

Neben "The Masked Singer" machte am Dienstag auch noch die Champions League, in der u.a. RB Leipzig gegen Liverpool ran musste, das Leben der anderen Sender etwas schwerer. Während für DAZN wie üblich keine Reichweiten vorliegen, zählte Sky mit seiner Übertragung immerhin im Schnitt 700.000 Zuschauer. Der Marktanteil beim Gesamtpublikum lag bei 2,4 Prozent, bei den 14- bis 49-Jährigen wurden 3,6 Prozent Marktanteil erreicht.