Die neue ZDF-Vorabendserie "Kanzlei Berger" erweist sich bislang noch nicht als großer Erfolg. Nachdem der Auftakt in der vergangenen Woche noch mehr als vier Millionen Zuschauer vor den Fernseher lockte, kamen nun eine halbe Million abhanden. Mehr als 3,51 Millionen Zuschauer waren am Mittwoch ab 19:25 Uhr nicht drin, der Marktanteil lag bei 11,3 Prozent. Gemessen am Vorprogramm ist das eigentlich zu wenig: Die "heute"-Nachrichten hatten es im Vorfeld noch auf 5,21 Millionen Zuschauer gebracht. Besonders schlecht lief es für "Kanzlei Berger" zudem beim jungen Publikum, wo eine Viertelmillion 14- bis 49-Jährige nur 3,4 Prozent Marktanteil bedeuteten.

Ungleich erfolgreicher war das ZDF dagegen um kurz nach 18 Uhr mit der "SOKO Wismar" unterwegs, die trotz der frühen Sendezeit auf 4,61 Millionen Zuschauer kam. Der Marktanteil belief sich auf hervorragende 19,9 Prozent. Damit wies die Krimiserie zugleich das ARD-Quiz "Wer weiß denn sowas?" in die Schranken, das mit 3,67 Millionen Zuschauern sowie 16,3 Prozent Marktanteil aber ebenfalls einmal mehr gefragt war.

Starke Quoten gab es für den Mainzer Sender unterdessen schon am Nachmittag, auch wenn das ZDF diesmal sowohl auf die "Küchenschlacht" als auch auf "Bares für Rares" verzichten musste. Dafür räumte die Biathlon-WM ab: 4,13 Millionen Zuschauer sahen, wie sich Arnd Peiffer im 20-Kilometer-Lauf die Silbermedaille sicherte. Das trieb den Marktanteil auf herausragende 30,6 Prozent. Auch bei den 14- bis 49-Jährigen war das ZDF ab 14:30 Uhr mit starken 16,7 Prozent Marktführer. "Die Rosenheim-Cops" hielten danach noch 3,84 Millionen Zuschauer bei der Stange und sorgten für 26,3 Prozent Marktanteil beim Gesamtpublikum.

Jörg Pilawa konnte dem nichts entgegensetzen und kam mit seinem "Quiz" im Ersten nicht über 1,06 Millionen Zuschauer sowie 7,3 Prozent Marktanteil hinaus, lag also auf dem gewohnt schwachen Quoten-Niveau. Gegen die Biathlon-WM belieben zuvor allerdings schon die Telenovelas einstellig: "Rote Rosen" erzielte 9,1 Prozent, "Sturm der Liebe" kam mit 1,23 Millionen Zuschauern nicht über 8,8 Prozent hinaus.