Sowohl RTL als auch Sat.1 zeigten am Freitagabend zur besten Sendezeit Showformate – erfolgreicher war dabei eine neue Folge von RTLs "Bin ich schlauer als Peter Kloeppel?". Stand vergangene Woche noch Evelyn Burdecki im Mittelpunkt, war es diesmal der RTL-Nachrichtenmann: 13,9 Prozent Marktanteil erzielte die rund dreistündige Ausstrahlung – somit sicherte sich der Sender die Marktführung in der Zielgruppe. Dennoch: Eine Woche zuvor wurden noch 16,6 Prozent gemessen. Für die inzwischen fünfte Ausgabe der Unterhaltungsshow (eine lief 2019, zwei im Jahr 2020) war es ohnehin die schwächste Zielgruppen-Quote bisher. 1,07 Millionen 14- bis 49-Jährige schauten zu, das waren etwa 200.000 weniger als sieben Tage zuvor. Insgesamt fiel der Verlust derweil weit geringer aus. 2,75 Millionen Menschen ab drei Jahren schalteten durchschnittlich ein, sieben Tage zuvor lag die ermittelte Reichweite bei 2,8 Millionen.

Sat.1 zeigte um 20:15 Uhr derweil eine weitere Episode von "Die Festspiele der Realitystars" und erreichte damit halbwegs ordentliche 7,4 Prozent in der Zielgruppe. Für den Sender war es die stärkste Folge des Formats in diesem Jahr. Nachdem zurückliegende Woche weniger als sechs Prozent gemessen wurden, dürfte das aktuelle Ergebnis für etwas Erleichterung sorgen.

Stark gefragt war derweil das Abendprogramm von RTLzwei. Für den Sender lief es an einem Freitagabend beim Gesamtpublikum zuletzt im Mai 2020 ähnlich stark. Diesmal sorgte "Das Vermächtnis der Tempelritter" für sehr starke 2,04 Millionen Zuschauer ab drei Jahren. Bei den Umworbenen wurden wunderbare 8,6 Prozent Marktanteil gemessen - in der Zielgruppe war "Men in Black" am ersten Feburar-Freitag ähnlich populär (damals 8,7%).

Einen bitteren Freitagabend erlebte unterdessen Kabel Eins. Der Sender bestückte die Primetime mit amerikanischen Krimis, doch die Zuschauer zogen nicht mit. Zwei Folgen von "Navy CIS" um 20:15 und 21:15 Uhr kamen etwa nicht über 2,4 und 2,9 Prozent bei den Umworbenen hinaus. 0,88 und 1,03 Millionen Menschen schauten zu. Am Vorabend tat sich bereits "Achtung Kontrolle! Wir kümmern uns drum" ziemlich schwer. Ab 18:55 Uhr landete die Sendung bei gerade einmal 3,9 Prozent Marktanteil der 14- bis 49-Jährigen.

Besser lief es dann erst am späteren Abend. Nach 22:15 Uhr packte Kabel Eins nämlich drei Folgen von "Navy CIS: L.A." aus und landete nach anfänglich mageren 3,6 Prozent bei Marktanteilen in Höhe von 6,3 und 7,2 Prozent. Schwer tat sich übrigens auch Vox: Beim Kölner Sender gab es zur besten Sendezeit zwei Ausgaben der US-Serie "Chicago Fire" zu sehen, die auf 0,66 und 0,56 Millionen Zuschauer kamen. In der Zielgruppe schnitten die Ausgaben weit unterdurchschnittlich ab; mehr als 3,7 und 2,7 Prozent waren nicht zu holen. Auch Super RTL musste kleine Brötchen backen. Ab 21:55 Uhr holten dort zwei "Rizzoli & Isles"-Episoden nur 0,9 und 0,8 Prozent Marktanteil bei den jungen Zuschauern. Insgesamt kam die US-Serie auf 0,26 und 0,27 Millionen Zuschauer.