RTL © RTL
RTL ist am Sonntag in der Primetime unter die Räder gekommen. Mit dem Film "Mortal Engines: Krieg der Städte" unterhielt man zwar 1,85 Millionen Zuschauer, davon waren aber nur 780.000 zwischen 14 und 49 Jahren alt. Der Marktanteil in der werberelevanten Zielgruppe lag dementsprechend auch nur bei 8,4 Prozent. "Peppermint - Angel of Vengeance" kam im Anschluss auf nicht viel bessere 8,9 Prozent. 

RTL landete damit in der Primetime hinter dem Ersten, dem ZDF sowie Sat.1, ProSieben und Vox. Und auch am eigenen Vorabend lief es deutlich besser: Martin Rütter erreichte mit "Die Welpen kommen" 3,26 Millionen Zuschauer und war damit deutlich erfolgreicher als der Film. Mit 1,06 Millionen jungen Zuschauern kam Rütter in der Zielgruppe auf ebenfalls gute 13,3 Prozent. Weil RTL auch in der Daytime lange große Probleme hatte, lag der Tagesmarktanteil der Kölner am Sonntag nur bei 8,3 Prozent. Vox erreichte auf Platz zwei 8,2 Prozent. 

ProSieben und Sat.1 waren mit ihren Filmen am Sonntag erfolgreicher als RTL, aber auch hier waren keine überragenden Quoten drin. ProSieben unterhielt mit "Venom" 1,71 Millionen Gesamtzuschauer, von denen aber 970.000 aus der werberelevanten Zielgruppe kamen. Das hatte 9,9 Prozent Marktanteil zur Folge. "Geostorm" in Sat.1 brachte es auf 1,74 Millionen Zuschauer und 8,8 Prozent. "The Biggest Loser" lag am Vorabend noch bei etwas mehr als zwei Millionen Zuschauern, damit fuhr Sat.1 sehr gute 12,2 Prozent ein. Auf seine Abspeck-Show kann man sich beim Sender weiter blind verlassen: Schon seit Wochen holt das Format konstant zweistellige Marktanteile. 

Mit 7,7 Prozent (Sat.1) und 7,6 Prozent (ProSieben) Tagesmarktanteil lagen die beiden Sender am Sonntag auch gar nicht so weit auseinander - zufrieden sein kann man mit den Werten aber nicht wirklich. Zumal man nicht nur Vox ziehen lassen musste, sondern auch Das Erste (8,2 Prozent) und das ZDF (7,9 Prozent).