Dass RTL vor "The Masked Singer" kapituliert hat, zeigt die Tatsache, dass der Kölner Sender inzwischen dazu übergangen ist, am Dienstagabend Spielfilme zu zeigen. In dieser Woche sorgte jedoch nicht nur die ProSieben-Show für harte Konkurrenz, sondern zusätzlich auch der DFB-Pokal - und das machte sich in den RTL-Quoten deutlich bemerkbar. Auf gerade mal 1,45 Millionen Zuschauer brachte es "Das A-Team - Der Film", in der Zielgruppe lag der Marktanteil bei miesen 6,3 Prozent. Später am Abend geriet zudem die Wiederholung von "Creed II - Rocky's Legacy" mit nur 5,1 Prozent vollends unter die Räder.

Noch härter erwischte es jedoch Sat.1, wo "Navy CIS" mit nur 1,17 Millionen Zuschauern und einem Katastrophen-Marktanteil von 3,0 Prozent in der Zielgruppe in den Abend startete. Im Laufe des Abends wurde es zudem nur geringfügig besser - selbst nach 23 Uhr schaffte ein Aufguss von "Navy CIS: L.A." nicht mehr als 4,3 Prozent. Und auch Kabel Eins zeigte sich am Dienstagabend schwach auf der Brust: Nur 550.000 Zuschauer und ein Marktanteil von 3,1 Prozent waren zunächst für den Spielfilm "Bedtime Stories" drin, ehe "Friedhof der Kuscheltiere" sogar lediglich 1,8 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen schaffte.

Dass es besser ging, bewies dagegen RTLzwei, wo die Doku-Reihe "Hartz und herzlich - Tag für Tag Benz-Baracken" mit sehr guten 7,5 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe deutlich über dem Senderschnitt landete. Insgesamt verzeichnete der Sender 1,28 Millionen Zuschauer. Auch Vox schlug sich wacker: Zwar startete "Hot oder Schrott" mit 5,8 Prozent Marktanteil zunächst verhalten in den Abend, doch zwei weitere Folgen sorgten zu später Stunde für Werte von 7,0 und 11,5 Prozent beim jungen Publikum. Die "Vox Nachrichten" blieben danach ebenso zweistellig wie die nächtliche "Medical Detectives"-Schiene.

Beim Gesamtpublikum ging dagegen das ZDF als größter Fußball-Verfolger hervor. 4,68 Millionen Zuschauer und ein Marktanteil von 14,2 Prozent waren für die Wiederholung eines "Inga Lindström"-Films drin. Zudem sorgte ZDFneo für Jubel in Mainz: Der Spartensender erreichte mit dem Krimi "Ein starkes Team: Tödliche Botschaft" durchschnittlich 2,03 Millionen Zuschauer und hing damit RTL und Sat.1 mächtig ab. "Marie Brand" war danach mit 1,56 Millionen Zuschauern sowie 6,2 Prozent Marktanteil ebenfalls noch richtig erfolgreich.