Bis zum Jahr 2013 war "Um Himmels Willen" die meistgesehene Serie in Deutschland, damals schalteten im Schnitt noch 6,6 Millionen Zuschauer ein, in den Jahren zuvor waren es gar noch über sieben Millionen. Diesen Status hat die Nonnenserie längst eingebüßt, mit zuletzt im Schnitt weniger als fünf Millionen Zuschauern sind andere Serien inzwischen deutlich vorbei gezogen, zuletzt reichte es nicht mehr für einen Platz unter den Top 10. Doch ein Erfolg beim älteren Publikum ist die Serie auch heute noch.

Zur finalen Staffel ging's nun nochmal über die 5-Millionen-Marke hinaus: 5,17 Millionen Zuschauer sahen den Staffelauftakt um 20:15 Uhr, eine weitere direkt im Anschluss ausgestrahlte Folge erreichte 5,41 Millionen Zuschauer. Das reichte für zunächst 16,8 Prozent Marktanteil beim Gesamtpublikum, Folge 2 kam noch auf einen ganzen Prozentpunkt mehr. Doch es ist wie gesagt vor allem ein Programm für die Älteren: Bei den 14- bis 49-Jährigen lag der Marktanteil um 20:15 Uhr bei 6,5 Prozent und ging dann noch auf 5,4 Prozent zurück.

Im Anschluss kam "Report Mainz" mit 3,39 Millionen Zuschauern auf die höchste Reichweite seit fast einem Jahr, der Marktanteil lag bei erfreulich starken 13,3 Prozent, bei den 14- bis 49-Jährigen wurden 6,7 Prozent Marktanteil erzielt. Die "Tagesthemen" erreichten - nicht zuletzt sicherlich aufgrund der neuen Nachrichten zum AstraZeneca-Impfstoff - sogar 10,5 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen. Insgesamt informierten sich 2,73 Millionen Zuschauer in der Sendung, was beim Gesamtpublikum 13,3 Prozent Marktanteil entsprach.

Auch das "heute-journal" im ZDF war mit 10,0 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen in der jüngeren Altersgruppe überdurchschnittlich erfolgreich. 3,57 Millionen Zuschauer hatten hier insgesamt eingeschaltet. Auch Markus Lanz erreichte mit seinem Talk starke 10,3 Prozent Marktanteil in der jüngeren Altersgruppe, 2,31 Millionen Zuschauer sahen hier ab 22:45 Uhr im Schnitt zu. Die "NDR Talk Show" hatte dagegen im Ersten keine Chance: Mehr als 970.000 Zuschauer insgesamt und Marktanteile von 9,2 Prozent beim Gesamtpublikum und 5,9 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen waren nicht zu holen.