Nachdem Sat.1 schon am Dienstagabend mit großen Problemen zu kämpfen hatte, sah es nun auch am Mittwoch katastrophal aus. Gegen das Fußball-Länderspiel hatte der Sender vorsorglich schon nur die Schnipselshow "Reingelegt - Die lustigsten Comedy-Fallen weltweit" ins Programm genommen und damit wohl schon die eigenen Erwartungen gedämpft. Mit gerade mal 970.000 Zuschauern und einem Marktanteil von 3,6 Prozent in der Zielgruppe lief es dann auch entsprechend dürftig. Sat.1 erreichte damit übrigens nicht mal halb so viele Zuschauer wie ZDFneo, wo eine alte "Wilsberg"-Folge von 2,19 Millionen Menschen gesehen wurde.

Dass der Tagesmarktanteil letztlich bei nur 5,8 Prozent lag, hängt allerdings nicht nur mit der desolaten Situation in der Primetime zusammen. Vielmehr wollte dem Sender am Mittwoch abseits des "Frühstücksfernsehens" kaum etwas gelingen. So blieb die Scripted Reality "Mein dunkles Geheimnis" morgens bei nur 3,2 Prozent Marktanteil hängen und selbst "Auf Streife" erwies sich mit nur 5,9 Prozent als Schatten seiner selbst. Die"Klinik am Südring" wiederum fuhr mit 4,3 Prozent einen der schlechtesten Werte aller Zeiten ein und für die "Ruhrpottwache" waren anschließend sogar lediglich 2,7 Prozent drin.

Dazu kommt ein weiterhin stark ausbaufähiger Vorabend, wo zwei Folgen von Roth Moschners "Buchstaben-Battle" auf Marktanteile von 4,1 und 5,4 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen kamen. Dass auch andere Sender am Mittwoch mit Problemen kämpften, dürfte letztlich nur ein schwacher Trost sein. Kabel Eins brachte es über den Tag hinweg auf gerade mal 3,6 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe, RTLzwei blieb sogar bei nur 3,3 Prozent hängen. Dort musste beispielsweise die Doku-Reihe "Prominent und obdachlos" neue Tiefstwerte hinnehmen: Mehr als 590.000 Zuschauer sowie ein Marktanteil von 3,1 Prozent in der Zielgruppe waren um 20:15 Uhr nicht drin.

Bei Kabel Eins wiederum kam das Film-Doppel "Twelve Monkey" und "Die Insel" am Abend nicht über Werte von 3,3 und 3,7 Prozent hinaus. Und auch für Vox lief es mit deutscher Fiction nicht gerade berauschend: Auf 880.000 Zuschauer und einen Marktanteil von 4,8 Prozent in der Zielgruppe brachte es der dort gezeigte Spielfilm "Das schönste Mädchen der Welt".