Nachdem RTL im Show-Duell mit ProSieben vor einer Woche noch auf Augenhöhe lag, ging die Primetime-Marktführerschaft an diesem Dienstag klar an "Joko & Klaas gegen ProSieben". Zwar büßte auch die Spielshow rund einen Marktanteils-Prozentpunkt ein, doch mit 1,07 Millionen 14- bis 49-jährigen Zuschauern sowie 13,1 Prozent Marktanteil lag das Format klar vor "I can see your Voice", das bei RTL nicht über 960.000 junge Zuschauer und einen Marktanteil von 11,0 Prozent hinauskam. Gegenüber der Vorwoche ging der Wert um über drei Prozentpunkte zurück.

Ein Grund für die rückläufigen Marktanteile dürfte wohl die Champions League sein, die bei Sky zu sehen war, aber auch die deutlich gestiegenen Quoten in Sat.1 und im ZDF. Interessant ist zugleich, dass die Gesamt-Reichweite von "I can see your Voice" ebenfalls rückläufig war, während die ProSieben-Show zulegen konnte: 2,03 Millionen Zuschauer waren diesmal bei RTL dabei - fast 300.000 weniger als zuletzt. "Joko & Klaas gegen ProSieben" gewann dagegen 160.000 Zuschauer hinzu und erreichte in dieser Woche durchschnittlich 1,46 Millionen Menschen.

In der Late-Night-Schiene hatten dagegen beide Sender mit Problemen zu kämpfen: So fiel "Late Night Berlin" erstmals seit dem Wechsel auf den Dienstags-Sendeplatz auf einen einstelligen Bereich und erzielte nur 8,7 Prozent Marktanteil, bei RTL sackte "Täglich frisch geröstet" sogar auf gerade mal noch 6,6 Prozent ab. Eine Stunde zuvor tat sich schon das Comedy-Programm "Männer sind faul, sagen die Frauen" von Mario Barth mit lediglich 7,9 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe schwer.

Vox wurde derweil immer stärker, je später es wurde: Ab 23:12 Uhr erzielte "Hot oder Schrott"  sehr gute 10,3 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe, nachdem das Format zum Start in den Abend zunächst nicht über 5,9 Prozent hinausgekommen war. und damit noch hinter "Armes Deutschland" bei RTLzwei sowie dem Kabel-Eins-Film "Spiel ohne Regeln" landete. Dieser brachte es auf überzeugende 7,0 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen. Insgesamt entschieden sich 1,05 Millionen Zuschauer für den Streifen.