Nicht mal 600.000 Zuschauer und weit weniger als vier Prozent Marktanteil in der Zielgruppe - keine Frage, der Start von "Claudias House of Love" ging vor einer Woche völlig schief. Wegen dieser katastrophalen Zahlen nahm Sat.1 das Kuppel-Format schon wieder aus dem Programm und zeigte stattdessen am Dienstagabend den Spielfilm "Harry Potter und der Halbblutprinz". Diese Entscheidung sorgte auf Anhieb für einen kräftigen Aufschwung: Der Marktanteil zog auf 8,6 Prozent an und lag damit sogar klar über dem Senderschnitt.

Insgesamt erreichte die Film-Wiederholung immerhin 1,37 Millionen Zuschauer. Als gute Idee erwies es sich zudem, direkt im Anschluss noch einmal "Harry Potter und der Orden des Phönix" zu zeigen. Auf diese Weise verzeichnete Sat.1 am späten Abend sogar überzeugende 10,2 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe. Mit dem Tagesmarktanteil in Höhe von 8,1 Prozent wird man in Unterföhring ebenfalls zufrieden sein - wohl wissend, dass der Vorabend einen noch besseren Wert verhinderte.

Der Doppelpack vom "Buchstaben-Battle" blieb mit Marktanteilen von 4,0 und 4,6 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen auch am Dienstag wieder ein Misserfolg, nachdem "Die Ruhrpott-Wache" und "K11" zuvor mit Werten von 6,6 und 5,9 Prozent ebenfalls enttäuschten. Und auch am Vormittag kämpft Sat.1 nach wie vor mit Problemen: Obwohl das "Sat.1-Frühstücksfernsehen" starke 17,1 Prozent Marktanteil schaffte, geriet die Scripted Reality "Im Namen des Gesetzes" ab 10 Uhr mit 3,8 Prozent völlig unter die Räder. "Mein dunkles Geheimnis" erreichte danach sogar nur 410.000 Zuschauer sowie 3,0 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen.

Beim Konkurrenten RTL sorgte dagegen einmal mehr der Nachmittag für Sorgenfalten: Mehr als ein Marktanteil von 6,6 Prozent war für "110 - Echte Fälle der Polizei" um 14:00 Uhr nicht drin. "Die Superhändler" schaffte danach sogar nur 4,5 Prozent sowie insgesamt 430.000 Zuschauer. Zum Vergleich: "Bares für Rares" lockte parallel dazu im ZDF mehr als drei Millionen Zuschauer vor den Fernseher und war auch beim jungen Publikum mit einem Marktanteil von 8,8 Prozent ein ganzes Stück erfolgreicher als die Trödelshow von RTL.