8,94 Millionen Zuschauer verfolgten den Russenmafia-"Tatort" im Ersten - womit er sogar zu den aus Sicht der Gesamt-Reichweite schwächeren in diesem Jahr gehörte, aber trotzdem mit herausragenden 26,3 Prozent Marktanteil das Geschehen am Sonntagabend dominierte. Auch bei den 14- bis 49-Jährigen sah es sehr gut aus: 2,31 Millionen Zuschauer aus dieser Altersgruppe sorgten auch dort für stolze 24,6 Prozent Marktanteil - bei den Jüngeren.

Nochmal knapp eine halbe Million Zuschauer sahen dann übrigens ab 21:45 Uhr die "Tatort"-Wiederholung bei One, während im Ersten um diese Zeit "Anne Will" das Ruder übernahm. Auch hier konnten sich die Quoten sehen lassen: 4,45 Millionen Zuschauer schalteten insgesamt ein, was 16,2 Prozent Marktanteil beim Gesamtpublikum entsprach, bei den 14- bis 49-Jährigen wurden 11,6 Prozent Marktanteil erzielt. Die "Tagesthemen" konnten die Marktanteile bei Jung und Alt im Anschluss halten, 3,29 Millionen Zuschauer informierten sich zu später Stunde noch im Ersten.

Das "heute-journal" eine Stunde zuvor zählte im ZDF 5,03 Millionen Zuschauer und war damit sogar erfolgreicher als der direkt vorausgehende Primetime-Film "Ein Tisch in der Provence", der 4,83 Millionen Zuschauer erreichte. Der Marktanteil beim Gesamtpublikum lag bei 14,2 Prozent, bei den 14- bis 49-Jährigen waren allerdings nicht mehr als 6,5 Prozent drin. Punkten konnte das ZDF auch schon am Vorabend mit "Terra X: Kielings wilde Welt": 4,68 Millionen Zuschauer sahen zu, die Marktanteile lagen bei 15,8 Prozent beim Gesamtpublikum und 9,0 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen.

Während das ZDF beim Gesamtpublikum der stärkste "Tatort"-Verfolger war, ging dieser Titel in der Altersgruppe der 14- bis 49-Jährigen am Sonntag an ProSieben. Eine Wiederholung von "Thor: Tag der Entscheidung" sorgte dort für gute 14,3 Prozent Marktanteil in der klassischen Zielgruppe. Insgesamt hatten 2,51 Millionen Zuschauer eingeschaltet, was 8,0 Prozent Marktanteil betraf. "10, Cloverfiel Lane" kam danach noch auf 10,2 Prozent Marktanteil, "Galileo Plus" hatte es am Vorabend mal wieder nicht ganz leicht und erreichte 8,1 Prozent Marktanteil.