Auch wenn es auf sehr unterschiedliche Weise geschah, so setzten am Dienstagabend doch sowohl RTL als auch Vox auf Musik-Formate - was letztlich keinem der beiden Sender wirklich gut bekam. Richtig übel erwischt hat es aber vor allem RTL: "I can see your voice" stürzte dort auf nur noch 7,4 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen ab, was im Vergleich zur Vorwoche ein Rückgang um fast vier Prozentpunkte war. Zur Erinnerung: Gestartet war die Staffel vor drei Wochen noch mit 14,3 Prozent Marktanteil und somit fast dem Doppelten. Auch die Gesamt-Reichweite fiel mit 1,51 Millionen Zuschauern um über eine halbe Million niedriger aus als noch in der vergangenen Woche.

RTL landete damit hinter der Musik-Konkurrenz von Vox, wo "Sing meinen Song - Das Tauschkonzert" zum Start in die nunmehr bereits achte Staffel 1,65 Millionen Zuschauer anlockte. Der Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen belief sich auf 8,9 Prozent. Das war mehr als RTL erzielte, lag klar über dem Vox-Senderschnitt - blieb aber trotzdem unter den Möglichkeiten des Formats "Sing meinen Song". Die vergangenen beiden Staffeln erreichten im Schnitt jeweils zweistellige Marktanteile bei den 14- bis 49-Jährigen. Die "DJ-Bobo-Story" erzielte im Schlepptau noch 7,6 Prozent Marktanteil.

Für RTL war dabei wohl auch nicht hilfreich, dass dass das "RTL aktuell Spezial" mit den Kanzlerkandidatinnen und -kandidaten von Grünen, CDU und SPD um 20:15 Uhr mit nur 9,1 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen auch nicht gut lief und den Start der Show um eine viertel Stunde verzögerte. Zu diesem Zeitpunkt hatte sich so mancher dann womöglich schon auf ein anderes Format eingelassen.

Lachender Dritter im Bunde der Entertainment-Formate am Dienstagabend war jedenfalls ProSieben, wo "Joko & Klaas gegen ProSieben" starke 14,3 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen erzielte, über einen Prozentpunkt mehr als in den vergangenen beiden Wochen (jeweils vorläufig gewichtete Werte ohne zeitversetzte Nutzung im Vergleich). Insgesamt hatten 1,49 Millionen Zuschauer eingeschaltet, was 5,3 Prozent Marktanteil entsprach. ProSieben war damit am Dienstagabend in der klassischen Zielgruppe jedenfalls klarer Marktführer. "Late Night Berlin" machte seine Sache im Anschluss auch wieder recht gut und kam auf 10,8 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen. Im Schnitt sah eine halbe Million Zuschauer nach 23 Uhr noch zu. Bei RTL lief zu diesem Zeitpunkt übrigens eine Wiederholung des Martin-Rütter-Bühnenprogramms "Freispruch", das mit 6,0 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe aber chancenlos blieb.