Eine Enttäuschung waren die Marktanteile, die die dritte und vierte Episode der neuen Vox-Serie "Tonis Welt" in der vergangenen Woche einfuhren. Beide landeten unter der Marke von fünf Prozent bei den Umworbenen. In dieser Woche steigerte sich das Format nun – und schon sah "Tonis Welt" also etwas freundlicher aus. Folge fünf der Serie bescherte Vox zum Primetimestart 5,2 Prozent Marktanteil, Folge sechs kam ab 21:10 Uhr auf 5,3 Prozent. Freilich besteht auch hier noch viel Luft nach oben und Vergleiche mit dem Vorbild "Club der roten Bänder" lassen die Ergebnisse weiterhin richtig alt aussehen, immerhin stimmt aber die Richtung wieder. Hinzukommt, dass andere Versuche des Senders, neue Serien auf dem Platz zu zeigen, noch schlechter liefen, etwa das hochgelobte "Unter Freunden stirbt man nicht". 1,18 und 1,27 Millionen Menschen schalteten am Mittwochabend nun die zwei frischen Folgen von "Tonis Welt" ein.

Für gute Laune sorgen dürfte auch die Entwicklung der neuen Daytime-Sendung "Allerbeste Sahne" um 16 Uhr. Am Mittwoch interessierten sich 8,5 Prozent der 14- bis 49-Jährigen für die Frage, wer denn nun am besten backt – das war ein neuer Staffelrekord. Zuvor lag der bisherige Spitzenwert bei etwa sechseinhalb Prozent, dieser wurde nun also eindeutig übertroffen. Nachdem die Sendung in Woche eins, also Mitte April, mit nur um die vier Prozent gestartet war, ergibt sich inzwischen ein wesentlich positiveres Bild. 0,33 Millionen Menschen schauten am Mittwoch im Schnitt zu.

Auch ProSieben hatte tagsüber Grund zur Freude – "taff." war am Mittwoch die Sendung, die den Münchnern die beste Zielgruppen-Quote des Tages bescherte. Das Lifestyle-Magazin kam um 17 Uhr auf 14,3 Prozent, auch die nachfolgenden Nachrichten schnitten mit noch 11,3 Prozent gut ab. Zur Primetime brachte der Sender dann bekannte Shonda-Rhimes-Serien zurück, ausnahmsweise aber in anderer Reihenfolge als eigentlich gewohnt. Um 20:15 Uhr waren zunächst die Brandbekämpfer zu sehen: 9,2 Prozent Marktanteil sicherten sich die "Seattle Firefighters", auf eben diesen Wert kam rund eine Stunde später dann auch das Krankenhauspersonal in "Grey's Anatomy". 1,22 und 1,29 Millionen Menschen verfolgten die US-Serien im Schnitt.

Zur Primetime im Krankenhaus unterwegs war übrigens auch SuperRTL – hier mit der Hugh-Laurie-Serie "Dr. House", die sich erst im Laufe des Abends steigerte. Um 20:15 Uhr sicherte sich die längst beendete Produktion noch nur 1,4 Prozent, nach 22 Uhr waren es schon 3,2 Prozent und ab 23 Uhr stiegen die Werte bei den 14- bis 49-Jährigen sogar auf 3,9 Prozent. Das führte dann auch dazu, dass das in Deutschland nie groß herausgekommene "30 Rock" ab 23:50 Uhr wunderbare 2,5 Prozent Marktanteil bei den Umworbenen einfuhr.