Gerade mal 560.000 Zuschauer schalteten am Donnerstagabend die vierte und letzte Folge der vierten Staffel von "Die Klinik - Ärzte, Helfer, Diagnosen" bei Kabel Eins noch ein - 100.000 weniger als noch in der vergangenen Woche und zugleich ein neues Allzeit-Tief für das Format. Ebenso ernüchternd war das Abschneiden in der klassischen Zielgruppe: Mit 260.000 14- bis 49-jährigen Zuschauern war nicht mehr als 3,1 Prozent Marktanteil zu holen - auch das war ein neues Allzeit-Tief.

Im Schnitt kamen die vier Folgen in diesem Frühjahr somit nicht über rund dreieinhalb Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen hinaus, nachdem es auch im vergangenen Jahr mit im Schnitt 4,2 Prozent Marktanteil nicht gut ausgesehen hatte. 2019 hatte das Format hingegen noch überzeugen können - womöglich sind Pandemie-Zeiten also einfach nicht das passende Umfeld für ein solches Format. Im Anschluss tat sich auch das "K1 Magazin" mit 4,4 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe schwer.

Kabel Eins landete am Donnerstagabend in jedem Fall hinter RTLzwei, obwohl dort nur eine Wiederholung von "Hartes Deutschland" lief, die aber solide 5,4 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen einbrachte. 840.000 Zuschauer sahen hier insgesamt zu. Unter den kleineren Sendern war zudem auch Nitro nicht allzu weit entfernt. Dort übertrug man die Europa-League-Partie zwischen Manchester United und dem AS Rom, die während der ersten Hälfte im Schnitt 430.000 Zuschauer verfolgten, während der zweiten 45 Minuten stieg die Reichweite dann aber deutlich auf 650.000 an. Der Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen lag zunächst bei 1,7 Prozent und stieg in der zweiten Halbzeit auf 3,2 Prozent an. Auch die Highlights-Sendung nach 23 Uhr schlug sich mit einem Marktanteil von 3,3 Prozent in der klassischen Zielgruppe gut.