Mit der Doku-Reihe "Rabenmütter oder Super Moms?" wollte ZDFneo am Donnerstagabend herausfinden, warum Mütter immer wieder in die Situation geraten, die traditionelle Frauenrolle zu übernehmen und warum Männer nur selten in die Pflicht genommen werden, wenn es um die Erziehung der Kinder geht. Beim Publikum stießen die beiden Teile jedoch nur auf mäßiges Interesse: So erreichte die erste Folge um 20:15 Uhr im Schnitt 230.000 Zuschauer, bei der zweiten blieben anschließend nur noch 170.000 Menschen dran.

Während die Gesamt-Marktanteile mit 0,7 und 0,5 Prozent ziemlich überschaubar ausfielen, lief es bei den 14- bis 49-Jährigen aber zumindest etwas besser: Dort erreichte das Format mit Collien Ulmen-Fernandes im Schnitt zunächst 1,0 Prozent Marktanteil, ehe die zweite Folge auf 0,9 Prozent kam. Deutlich erfolgreicher war da schon die "heute-show", die sich im Anschluss auf 1,5 Prozent steigerte und die Gesamt-Reichweite auf 400.000 Zuschauer mehr als verdoppelte.

Um 22:15 Uhr brachte es "Studio Schmitt" dann noch auf 240.000 Zuschauer sowie 1,6 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen - beides waren übrigens Tiefstwerte für das Anfang April gestartete Late-Night-Format, das mit der um 23:20 Uhr gezeigten Wiederholung jedoch weitere 100.000 Zuschauer. einsammelte. Die Wiederholung des "ZDF Magazin Royale" hielt im Schmitt-Sandwich durchschnittlich 190.000 Zuschauer vor dem Fernseher.

Unterm Strich war ZDFinfo am Donnerstag beim jungen Publikum übrigens deutlich gefragter als ZDFneo: Während der Marktanteil des Dokusenders bei 2,2 Prozent lag, musste sich ZDFneo mit 1,5 Prozent begnügen und bewegte sich damit auf Augenhöhe mit DMAX und Sixx. Nitro brachte es auf 2,1 Prozent und konnte im Laufe des Abends einige Fußball-Fans einsammeln. Das Europa-League-Spiel zwischen Arsenal und Villarreal steigerte sich mit der zweiten Hälfte auf 690.000 Zuschauer sowie gute 2,6 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe.