Quelle der Daten für diesen Artikel: AGF Videoforschung

Bei dieser Programmierung konnte man sich durchaus die Augen reiben. Das ZDF sendete am Samstagabend nämlich gegen den Eurovision Song Contest eine Erstausstrahlung der erfolgreichen Krimireihe "Wilsberg" – und landete damit einen herausragenden Erfolg. Die neue Episode sicherte sich ab 20:15 Uhr den klaren Tagessieg in Sachen Reichweite. 8,11 Millionen Menschen ab drei Jahren begaben sich auf Mörderjagd. Somit lief die Folge auf einem ähnlichen Niveau wie die 90-Minüter im Januar und Februar 2021, als rund 8,4 und 8,2 Millionen Menschen zuschauten. Die Folge "Aus heiterem Himmel" sicherte sich förmlich aus eben diesem 26,5 Prozent Marktanteil insgesamt und war auch bei den 14- bis 49-Jährigen mit 10,5 Prozent absolut erfolgreich. Gefragt war direkt danach auch noch eine alte "Die Chefin"-Folge, die dem ZDF 5,21 Millionen Zuschauer einbrachte (17,6%).

Schwer tat sich nach 23 Uhr dann aber "Das aktuelle Sportstudio", das gegen die ESC-Punktevergabe auf 1,88 Millionen Zuschauer fiel und sich neun Prozent Marktanteil insgesamt sicherte – und das am Abend des letzten Bundesligaspieltags. Einen richtig schweren Abend erlebte unterdessen auch RTL, das auf eine neue "5 gegen Jauch"-Folge verzichtete und gegen den ESC lieber "Die größten Fernsehmomente der Welt" ins Rennen schickte, damit letztlich aber nichts auszurichten hatte. Nur 1,05 Millionen Zuschauer entschieden sich für das primetimefüllende Format, in der Zielgruppe floppte die Ausstrahlung mit 4,4 Prozent.

Auch ProSieben tat sich schwer: 6,3 und 5,7 Prozent bei den Werberelevanten holten die Spielfilme "Deadpool" und "Scouts vs. Zombies - Handbuch zur Zombie-Apokalypse". Sat.1 landete zumindest zum Primetime-Start einen kleinen Achtungserfolg. Auf 8,5 Prozent in der Zielgruppe kam "Vaiana", insgesamt sahen 1,40 Millionen Menschen den Film. Doch das Quotenglück endete auch hier schnell. "Nachts im Museum 2" stürzte ab 22:25 Uhr auf schwache 4,6 Prozent.

RTLzwei holte 3,5 und 2,7 Prozent mit "Hartes Deutschland" und "Das Berlin-Projekt", während US-Serien bei Kabel Eins sogar nur knapp über die Zwei-Prozent-Hürde kamen. 2,2 und 2,5 Prozent sicherte sich "MacGyver", ehe "Lethal Weapon" schließlich bei zwei Prozent landete.

Quelle für alle Daten in diesem Artikel: AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK ; videoSCOPE 1.4, Marktstandard: TV