75,7 bei allen und 85,8 Prozent Marktanteil bei den jungen Zuschauern hat Das Erste am Vorabend mit dem EM-Spiel zwischen Deutschland und Portugal eingefahren. Besonders spannend ist da natürlich auch ein Blick auf die anderen Sender und die Frage, wer beim Kampf um den Rest des Kuchens die besten Karten hatte. Recht zufrieden sein kann man beim ZDF, wo "Bares für Rares" zwischen 17:20 und 19 Uhr auf 1,35 Millionen Zuschauer und 6,5 Prozent Marktanteil beim Gesamtpublikum kam. Die "heute"-Nachrichten erreichten danach 1,48 Millionen Zuschauer, das entsprach 5,4 Prozent. Und auch der "Bergdoktor" lag danach immerhin noch bei 4,5 Prozent. 

Bei den 14- bis 49-Jährigen lagen alle genannten ZDF-Sendungen bei knapp mehr als 1,0 Prozent. Hier schlug sich RTL noch etwas besser. Die Rankingshow "Best of" erreichte ab 17:45 Uhr 2,0 Prozent in der Zielgruppe, 600.000 Zuschauer schalteten ein. "RTL Aktuell" kam danach auf 3,4 Prozent und konnte die Reichweite auf 1,23 Millionen mehr als verdoppeln. Hier hat man sicherlich auch davon profitiert, in der Halbzeitpause des Deutschlandspiels zu senden. "Life - Menschen, Momente, Geschichten" erreichte später noch 2,1 Prozent. 

Besonders schlecht lief es unterdessen für Sat.1, das während des gesamten Deutschlandspiels auf eine Wiederholung von "112 Notruf Deutschland" setzte. Damit unterhielt man aber nur 210.000 Menschen, in der Zielgruppe hatte das 0,7 Prozent Marktanteil zur Folge. Kabel eins mit "Scorpion" und RTLzwei mit "Das Messie-Team" lagen ebenfalls unter der Marke von 1,0 Prozent Marktanteil. Und auch Vox kam nicht darüber hinaus, "Hundkatzemaus" traf es mit 0,4 Prozent sogar besonders hart. "Martin Rütters Helden auf vier Pfoten" steigerte sich danach immerhin noch auf 0,9 Prozent. 

Bei ProSieben stand immerhin eine eins vor dem Komma und allein schon die Tatsache, dass wir das erwähnen, zeigt schon wie groß die Ausnahmesituation bei einem Deutschlandspiel ist. Zwei Folgen der "Simpsons" erreichten 1,3 und 1,6 Prozent, "Galileo" lag später noch  bei 1,1 Prozent. 

Doch noch einmal kurz zurück zu Sat.1, wo am Samstag auch gleich zwei Sport-Übertragungen zu sehen waren. Gute Quoten waren damit aber keine drin. Mit dem DTM-Rennen aus Monza erreichte man nachmittags 500.000 Zuschauer, das entsprach 5,9 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe. Mit der Formel E aus Mexiko waren am späten Abend dann sogar nur 3,1 Prozent drin, hier sahen ab 23 Uhr lediglich 410.000 Menschen zu.