Der Staffelstart von "Kleine Helden ganz groß - Wenn Kinder kämpfen müssen" ist für RTLzwei am Dienstagabend in die Hose gegangen. Nur 280.000 Menschen sahen sich die neue Ausgabe des Formats an, beim Gesamtpublikum kam man damit nur auf 1,0 Prozent Marktanteil. Es war zudem die niedrigste Reichweite, die das Format jemals eingefahren hat. Der bisherige Tiefstwert lag bei 630.000 Zuschauer und damit um ein vielfaches höher. 

Auch beim jungen Publikum tat der Sendung die Konkurrenz zur Fußball-EM nicht gut. 150.000 Zuschauer im Alter zwischen 14 und 49 Jahren sorgten in dieser Altersklasse für ebenfalls schlechte 2,3 Prozent Marktanteil, auch das ist ein neuer Tiefstwert für die Reihe. "Armes Deutschland" lag im Anschluss bei ebenfalls enttäuschenden 2,9 Prozent Marktanteil. 

In der Primetime musste sich RTLzwei sogar Nitro geschlagen geben, wo der Bond-Film "Der Hauch des Todes" 680.000 Menschen vor den TV-Geräten versammelte. 200.000 waren zwischen 14 und 49 Jahren alt und bescherten dem Männersender so 2,7 Prozent Marktanteil. "Rage - Tage der Vergeltung" steigerte sich am späten Abend sogar noch auf 4,1 Prozent und für "Anaconda" waren nach Mitternacht 6,2 Prozent drin. 

Nitro erreichte am Dienstag so einen Tagesmarktanteil in Höhe von 2,6 Prozent und lag damit gar nicht mehr so weit entfernt von RTLzwei, das auf 3,6 Prozent kam. Für RTLzwei wäre es sogar noch deutlich schlechter gekommen, hätten die Soaps am Vorabend nicht so stark performt. "Köln 50667" und "Berlin - Tag & Nacht" lagen bei 6,1 und 7,1 Prozent Marktanteil und konnten die oft schlechten Werte der vergangenen Tage damit hinter sich lassen. Geholfen hat hier sicherlich auch die Tatsache, dass es am Dienstag kein 18-Uhr-Spiel bei der EM gab.