RTL © RTL
Nur 9,8 Prozent Tagesmarktanteil in der werberelevanten Zielgruppe hat RTL am Sonntag erzielt. Zumindest wenn man nur die Primetime sieht, überrascht das. Dort lief es nämlich eigentlich ziemlich gut. "Fast & Furious 8" kam dort auf 1,90 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer, 870.000 davon waren zwischen 14 und 49 Jahren alt. Der Marktanteil beim jungen Publikum lag bei sehr guten 14,1 Prozent. "Wild Card" kam danach noch auf 14,5 Prozent und auch "Martin Rütter - Die Welpen kommen" erzielte am Vorabend solide 11,1 Prozent. 

Dass der Tagesmarktanteil dennoch nur einstellig ausfiel, ist auf die teils desolate Daytime zurückzuführen. Vor allem vormittags waren teils nur tief einstellige Werte drin, aber auch eine Wiederholung von Rütters "Die Welpen kommen" blieb nachmittags bei nur 5,3 Prozent hängen. Und auch "Explosiv - Weekend" erzielte danach nur 5,7 Prozent, während sich "Exclusiv" danach immerhin auf 10,6 Prozent steigerte. 

ProSieben erzielte mit dem Film "Ready Player One" in der Primetime gute 11,0 Prozent, 1,18 Millionen Menschen sahen zu. Dennoch reichte es auch hier nur für einen Tagesmarktanteil in Höhe von 7,4 Prozent. "Bad Times at the El Royale" fiel direkt im Anschluss an den Film auf 7,5 Prozent und im Tagesprogramm kam ProSieben nie auf mehr als 10,0 Prozent. 

Überraschend schlecht lief auch der Abend für Kabel Eins, wo sich die "Trucker Babes" zurückmeldeten. Doch nur 750.000 Menschen interessierten sich dafür, beim jungen Publikum hatte das 4,0 Prozent Marktanteil zur Folge. Damit lag der Sender auch recht deutlich hinter RTLzwei, wo der Film "All Inclusive" zwar nur 490.000 Menschen unterhielt, dafür aber eben mehr aus der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen, daher kam RTLzwei hier auf 5,3 Prozent. 

Das Duell zwischen Vox und Sat.1 entschieden derweil die Kölner für sich: "Hot oder Schrott" unterhielt in der Primetime 440.000 junge Zuschauerinnen und Zuschauer, das entsprach 7,8 Prozent Marktanteil. Sat.1 kam zur gleichen Zeit mit dem Film "Wunder" auf 6,2 Prozent, die Reichweite in der Zielgruppe lag bei 390.000. Insgesamt sahen die Kräfteverhältnisse anders aus: Vox verzeichnete 950.000 Gesamtzuschauerinnen und Gesamtzuschauer, in Sat.1 waren 1,09 Millionen mit dabei.