Nachdem "Frooncks wundervolle Welt der Hochzeiten" schon vor einer Woche nicht viel reißen konnte, dürften die Hoffnungen auf einen großen Erfolg an diesem Dienstag nicht gerade groß gewesen sein bei Vox, immerhin zeigte der Sender nun noch einmal jene Folge der Reihe, die erst zu Jahresbeginn - ebenfalls mit überschaubaren Quoten - zu sehen war. Das Ergebnis: Erwartungsgemäß ernüchternd. Lediglich 560.000 Menschen schalteten um 20:15 Uhr ein, darunter 170.000 unter 50 Jahren. In der Zielgruppe lag der Marktanteil bei desolaten 3,2 Prozent.

Vox lag damit beim jungen Publikum noch hinter "Armes Deutschland - Deine Kinder", das ebenfalls bloß mit einer alten Folge auf Sendung ging, damit aber immerhin noch 4,5 Prozent Marktanteil erzielte. Danach sackten die Quoten aber auch bei RTLzwei weiter ein: "Kleine Helden ganz groß" erreichte auf dem neuen Sendeplatz um 22:15 Uhr im Schnitt 410.000 Zuschauende und damit sogar ein paar mehr als vor einer Woche zur besten Sendezeit. Der Marktanteil lag in der Zielgruppe bei 4,1 Prozent, ehe "Außergewöhnliche Menschen" anschließend nur 2,8 Prozent schaffte.

Am Vorabend lief es für beide Sender dagegen besser: So überzeugte "Köln 50667" bei RTLzwei mit guten 6,5 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe, ehe "Berlin - Tag & Nacht" mit 7,8 Prozent nur knapp am bisherigen Jahresbestwert vorbeischrammte. Bei Vox wiederum sorgte "Zwischen Tüll und Tränen" um 17 Uhr für stolze 8,7 Prozent, ehe "First Dates" auf 8,5 Prozent kam. "Das perfekte Dinner" wollten danach noch 810.000 Menschen sehen - hier belief sich der Marktanteil in der Zielgruppe auf 7,9 Prozent.

Einen erfolgreichen Vorabend gab's aber auch für den Männersender Nitro, wo der Sitcom-Klassiker "Alle unter einem Dach" den Marktanteil auf bis zu 4,4 Prozent trieb und auf diese Weise dafür sorgte, dass Nitro vorübergehend auf Augenhöhe mit Sat.1 lag. In der Primetime überzeugte der Spielfilm "Metro" mit 490.000 Personen sowie 2,2 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe kam, bevor später mit "I Spy" sogar 3,4 Prozent drin waren. Aber auch die "Steel Buddies" sorgten am Abend bei DMAX mit Marktanteilen von 2,6 und 2,8 Prozent für gute Quoten.

Besonders erfolgreich war außerdem ZDFneo unterwegs, das mit zwei "Friesland"-Krimis sämtliche Privatsender hinter sich lassen konnte. 1,60 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer schalteten um 20:15 Uhr ein, eine weitere Folge brachte es danach mit 1,53 Millionen auf starke 7,8 Prozent Marktanteil beim Gesamtpublikum. Aber auch bei den Jüngeren lief es mit Werten von 2,9 und 2,8 Prozent sehr gut. Die Comedyserie "Deadlines" fiel danach jedoch erst auf 1,4 und dann sogar auf 0,8 Prozent zurück, war damit allerdings bei den 14- bis 49-Jährigen gefragter als vor einer Woche.