Das ZDF ist am Samstag der stärkste Sender gewesen. Nicht nur insgesamt (15,0 Prozent) lagen die Mainzer vor allen anderen, sondern auch bei den 14- bis 49-Jährigen, wo man auf sehr gute 12,4 Prozent kam und damit als einziger Sender die Marke von 10,0 Prozent übersprang. Zu verdanken hat man das in Mainz auch den Olympia-Übertragungen, die in der Daytime für ein konstant hohes Quoten-Niveau sorgten. 

So lagen sämtliche Olympia-Strecken zwischen 5 und 17 Uhr bei zweistelligen Marktanteilen - und das nicht nur insgesamt, sondern eben auch bei den jungen Menschen, die vor dem TV-Gerät saßen. Richtig gut lief es ab 9:22 Uhr, als die deutschen Handballer zu sehen waren. Deren Niederlage gegen Spanien kam auf 22,5 bei allen und 25,2 Prozent Marktanteil bei den jungen Zuschauerinnen und Zuschauern. Auch das Tennis-Doppel zwischen Zverev/Struff und Djokovic/Cacic kam danach auf jeweils mehr als 20 Prozent Marktanteil. 

Und auch mit Sportarten Fechten, Schwimmen, Badminton, Kunstturnen, Reiten und Boxen erzielte das ZDF im weiteren Verlauf des Tages fantastische Quoten. Am Abend war es dann Thomas Gottschalk mit seiner "90er Show", der überzeugte. 3,29 Millionen Menschen schalteten ein und sorgten so insgesamt für sehr gute 15,0 Prozent Marktanteil. Bei den 14- bis 49-Jährigen war Gottschalk nicht zu schlagen. Aus dieser Altersklasse sahen 620.000 Menschen zu - eine höhere Reichweite hatte keine andere Primetime-Show. Der Marktanteil lag bei 12,8 Prozent. 

Den Gesamtsieg musste das ZDF allerdings dem Ersten überlassen. Dort kam der Krimi "Harter Brocken: Der Geheimcode" auf eine Reichweite von 4,68 Millionen, damit erzielte der Sender fantastische 20,5 Prozent Marktanteil. Und auch beim jungen Publikum war der Krimi sehr gefragt, so wurden bei den 14- bis 49-Jährigen 10,4 Prozent Marktanteil gemessen - nur für das ZDF und RTL lief es zur besten Sendezeit noch besser. "Allmen und das Geheimnis der Dahlien" brach danach ein und halbierte den Gesamt-Marktanteil auf 10,1 Prozent, nur noch 2,05 Millionen Menschen blieben dran. Beim jungen Publikum standen 3,8 Prozent zu Buche. 

Doch noch einmal kurz zu Olympia, denn die Übertragungen der Spiele laufen ja bekanntlich auch bei Eurosport. Doch während sich das ZDF über Top-Quoten freuen kann, lagen die Werte des Sportsenders mehrere Stufen darunter. Die Olympia-Schiene zwischen 9 und 17 Uhr erreichte im Schnitt 120.000 Menschen, das hatte 2,0 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe zur Folge. "Big in Japan - Die Olympia-Show" erzielte danach noch 1,0 Prozent, und auch die Late-Night um 21:15 Uhr kam auf eben diese 1,0 Prozent. Abends sahen 130.000 Menschen zu.