Seit 1996 gehört "Alarm für Cobra 11" nun schon fest zum Programm von RTL - doch 2021 könnte die "Autobahnpolizei" nun tatsächlich zum letzten Mal zum Einsatz kommen. Anders als üblich liegt noch keine Bestellung für eine weitere Staffel vor, im Vorfeld der jetzt angelaufenen Folgen sprach RTL von der "vorerst letzten Staffel". Man lässt sich also eine Tür offen, um die Serie - womöglich in Spielfilmlänge - zurückzubringen. Doch um die Entscheider davon zu überzeugen, wären nun natürlich starke Quoten nötig.

Die gute Nachricht: Am Donnerstag sicherte "Cobra 11" sich immerhin den Primetime-Sieg in der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen. Mit 0,7 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauern aus dieser Altersgruppe erreichte die Folge um 20:15 Uhr einen Marktanteil von 12,2 Prozent - ein zumindest grundsolider Wert, auch wenn die Gesamt-Reichweite sehr dürftig ausfiel. Nur 1,66 Millionen Menschen versammelten sich insgesamt vor dem Bildschirm, um die neue "Cobra 11"-Folge zu sehen.

Richtig enttäuschend war dann aber die Entwicklung im weiteren Verlauf des Abends. Die zweite Folge um 21:15 Uhr kam schon nur noch auf einen Marktanteil von 10,6 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen, die dritte neue Folge ab 22:15 Uhr fiel dann mit 9,1 Prozent Marktanteil vollends in den roten Bereich. Auch die Gesamt-Reichweite ging sukzessive zurück von zunächst 1,66 über 1,51 auf zuletzt 1,33 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer. Damit erreichte die Folge um 22:15 Uhr nicht nur die geringste Reichweite, sondern auch den geringsten Marktanteil, den je eine neue "Cobra 11"-Folge erzielte. Eine Wiederholung im Anschluss kam dann noch auf 7,4 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen.

Von großen Serien-Sorgen kann unterdessen auch Sat.1 ein Lied singen. Zwei neue Folgen von "MacGyver" kamen dort ab 20:15 Uhr nicht über Marktanteile von 4,3 und 4,8 Prozent in der klassischen Zielgruppe hinaus - auch hier gab es somit einen neuen Tiefstwert zu verzeichnen. "FBI: Most Wanted" war am späten Abend mit Marktanteilen von 4,2 und 3,8 Prozent Marktanteil einmal mehr weit entfernt von in irgendeiner Weise zufriedenstellenden Werten. Einzige Sat.1-Sendung mit einem zweistelligen Marktanteil war ohnehin das "Frühstücksfernsehen", das mit 14,0 Prozent aber auch einen seiner schwächeren Tage erwischte. So lässt sich dann auch der Tagesmarktanteil von nur 5,5 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen erklären. Damit hielt sich Sat.1 nur noch knapp vor RTLzwei.