Seit Montag greift bei RTL ein neues Sendeschema am Nachmittag. Nachdem schon das Mittagsmagazin "Punkt 12" vor einigen Wochen um eine weitere Stunde verlängert wurde und nun bis 15 Uhr zu sehen ist, meldet sich die RTL-Nachrichtenredaktion fortan montags bis freitags um 16:45 Uhr mit einer zusätzlichen "RTL Aktuell"-Ausgabe, ehe um 17 Uhr das neue "Explosiv Stories" läuft. Zur Premiere waren die Quoten beider Formate aber nicht gut. Die zwischen 15 und 16:45 Uhr gesendeten "Superhändler" hatten dem Sender zunächst miese vier, dann mit einer weiteren Folge aber etwas bessere 7,9 Prozent Marktanteil in der klassischen Zielgruppe beschert. Insgesamt kam die Trödelshow auf 0,35 sowie 0,50 Millionen Zuschauende.

Die frühere "RTL Aktuell"-Ausgabe mit Peter Kloeppel holte dann aber nur noch 6,5 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen. Die Gesamt-Reichweite belief sich auf 0,51 Millionen. Auch "Explosiv Stories" tat sich extrem schwer. Das halbstündige Magazin debütierte vor 0,49 Millionen Zuschauenden, in der klassischen Zielgruppe lag die ermittelte Quote bei schlechten 5,6 Prozent. Somit reihte sich die Sendung sehr deutlich hinter den teils parallel laufenden Magazinen anderer Sender in der 17-Uhr-Stunde ein.

ProSieben etwa zeigt zwischen 17 und 18 Uhr "taff.". Die Sendung sicherte sich am Montag 12,8 Prozent Marktanteil bei den Umworbenen. Insgesamt kam das einstündige Format auf 0,52 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer. Im Ersten sahen ab 17:15 Uhr im Schnitt 1,84 Millionen Menschen eine neue "Brisant"-Ausgabe. 14,7 Prozent Marktanteil fuhr der öffentlich-rechtliche Sender damit ein. Bei den 14- bis 49-Jährigen zog die Sendung mit 7,2 Prozent am RTL-Neustart vorbei und auch das vom ZDF ab 17:15 Uhr gezeigte "Hallo Deutschland" war in dieser Altersklasse mit 6,5 Prozent Marktanteil gefragter. Insgesamt schauten hier sogar 2,31 Millionen Menschen zu.

Einen deutlichen Sprung nach vorne machte RTL erst ab 17:30 Uhr, wo "Unter uns" angesichts des schwachen Lead-Ins mit 10,9 Prozent Marktanteil überzeugte. Die RTL-Hauptnachrichten ab 18:45 Uhr punkteten derweil mit 22,8 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe. Insgesamt lag die Reichweite hier bei durchschnittlich 3,32 Millionen. Die Vorabend-Dailys "Alles was zählt" und "GZSZ" schlossen sich mit 13,9 und 17,3 Prozent an. In der Primetime erreichte das Quiz "Wer wird Millionär?" am Montag 3,78 Millionen Zuschauende. In der Zielgruppe sicherte sich RTL somit 14,8 Prozent Marktanteil.

Mehr zum Thema