Nur neun Spiele pro Saison umfasst das Rechtepaket, das sich Sat.1 für die Bundesliga ab dieser Saison gesichert hat - und sie knubbeln sich am Anfang und Ende der Saison sowie zur Winterpause. Insofern kann man sich schon fragen, ob die großen Feierlichkeiten zur Rückkehr der Bundesliga zu Sat.1 nicht etwas übertrieben waren, da sie doch nun wochenlang nicht mehr im Programm auftauchen wird. Doch es bleibt auch festzuhalten: Durch den Kauf der Rechte haben wohl etliche Menschen Sat.1 eingeschaltet, die den Sender in den letzten Jahren kaum noch wahrgenommen haben.

Der Bundesliga-Start bescherte dem Sender während der zweiten Hälfte fast 5,8 Millionen Zuschauer, was die höchste Sat.1-Reichweite seit 2012 bedeutete. Der Supercup zwischen dem FC Bayern und dem BVB kam währen dder zweiten Hälfte gar auf über 6,3 Millionen Zuschauer. Nun müsste es Sat.1 nur gelingen, einige dieser Zuschauer auch mit anderen Sendungen abseits der wenigen Fußball-Übertragungen zu halten - und das dürfte kein ganz einfaches Unterfangen werden.

Noch stärker als vom Fußball war der August bei Sat.1 aber von "Promi Big Brother" geprägt. Weil mehr Sendungen denn je schon um 20:15 Uhr starteten und nun auch noch die zugehörige Late-Night-Show in Sat.1 statt bei Sixx lief, belegte die Realityshow mit Abstand so viel Sendezeit im Sat.1-Programm wie noch nie. Die Quoten blieben zwar hinter denen früherer Jahre zurück, lagen aber trotzdem klar über dem sonstigen Sat.1-Niveau. Das verhalf Sat.1 zum stärksten Monatsmarktanteil dieses Jahres: Im Vergleich zum Juli ging es bei den 14- bis 49-Jährigen um 1,2 Prozentpunkte auf nun 7,5 Prozent Marktanteil nach oben. Beim Gesamtpublikum betrug der Zugewinn 0,9 Prozentpunkte auf nun 5,8 Prozent.

Das Erste und das ZDF profitierten von Olympia

Dass man trotzdem deutlich hinter den August-Werten aus dem Vorjahr zurückblieb, die auch schon maßgeblich von "Promi Big Brother" bestimmt waren, lässt sich zumindest teilweise mit der Konkurrenz durch die Olympischen Spiele erklären, die dem Ersten und dem ZDF in den ersten August-Tagen im Tages- und Nachtprogramm noch zu starken Quoten verhalfen: Hier wurden in der Spitze Marktanteile jenseits der 30 Prozent erzielt.

Beide Sender gaben zwar nach den EM-bedingt sehr starken Juni- und Juli-Werten wieder ab, lagen aber gleichwohl deutlich über den August-Werten des vergangenen Jahres. Das ZDF behauptete die Marktführung beim Gesamtpublikum mit 14,2 Prozent deutlich vor dem Ersten, das 11,7 Prozent erreichte. Bei den 14- bis 49-Jährigen lag Das Erste mit 7,6 Prozent noch knapp vor Sat.1, das ZDF kam auf einen Monatsmarktanteil von 7,2 Prozent.

RTL fällt weiter unter die 10-Prozent-Marke zurück, ProSieben berappelt sich

Bitter fällt die Bilanz für RTL aus, das im August fast nur frisches Programm in der Primetime zeigte und sich damit sicherlich deutlich mehr ausgerechnet hat als die 9,2 Prozent Zielgruppen-Marktanteil, die es nun letztlich wurden. Im Vergleich zum Juli ging's hier noch weitere 0,3 Prozentpunkte bergab. Drei Monate in Folge liegt RTL damit nun schon im einstelligen Marktanteils-Bereich - in den Jahrzehnten zuvor war das nur einmal im Juni 2018 passiert.

Die Probleme sind mannigfaltig und wurden durch den Start von "RTL direkt" noch verschärft. Das neue Nachrichtenmagazin ist mit im Schnitt bislang weniger als 8 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe nicht nur selbst eine Enttäuschung, sondern zog auch nachfolgende Sendungen mit runter. Dabei konnte "RTL direkt" aber meist auch auf keinen guten Vorlauf bauen, mit "Bauer sucht Frau International", "Schwiegertochter gesucht" und "Die Bachelorette" an drei, teils vier Tagen hintereinander hat man das Dating-Genre vielleicht auch einfach etwas arg überstrapaziert, "Cobra 11" und "Sankt Maik" wurden lieblos in Viererpacks im Sommerprogramm versendet und waren daher auch nicht geeignet, dem Sender nochmal Schwung zu verleihen.

RTL wurde trotzdem klarer Marktführer bei den 14- bis 49-Jährigen, weil auch ProSieben als stärkster Verfolger nicht in Bestform war. Immerhin konnte der Sender das tiefste Sommertief aber hinter sich lassen und legte um einen halben Prozentpunkt auf 8,2 Prozent Marktanteil in der klassischen Zielgruppe zu. Dabei half ohne Frage, dass man mit "Wer stiehlt mir die Show?" den größten Sommer-Hit im Programm hatte, auch auf "Schlag den Star"  und "Jenke" war Verlass, "Beauty & The Nerd" blieb hingegen hinter dem Vorjahreserfolg zurück, lief aber zumindest ordentlich. Größte Problemfälle waren die Serien-Abende.

Auch Vox leicht im Aufwind, Kabel Eins rückt RTLzwei auf die Pelle

Davon kann man auch bei Vox ein Liedchen singen, die Free-TV-Premiere von "Mirella Schulze rettet die Welt" geriet mit zwischenzeitlich weniger als 1 Prozent Marktanteil in der klassischen Zielgruppe zum veritablen Desaster, "The Good Doctor" ist vom einstigen Hit inzwischen ebenfalls zum Problemfall mutiert. Weil aber beispielsweise "Grill den Henssler" mit seinen Sommerspecials für gute Quoten sorgte, konnte auch Vox sich etwas aus dem Sommer-Quotental befreien und legte um 0,4 Prozentpunkte auf 6,7 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen zu.

RTLzwei verharrte mit 4,5 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen auf dem Juli-Wert und legt nun alle Hoffnungen in "Love Island", das im September wieder für bessere Quoten sorgen soll. Das ist auch nötig, um nicht wieder hinter Kabel Eins zurückzufallen. Der Sender legte nach seinem tiefen Sturz im Juni nämlich weiter zu und steigerte sich um 0,2 Prozentpunkte auf nun 4,4 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen. Trotz des Aufwärtstrends bleibt aber auch festzuhalten: Kein Sender verlor im Vergleich zum August des vergangenen Jahres so stark wie Kabel Eins, das Minus liegt im Jahresvergleich bei 0,9 Prozentpunkten. Beim Gesamtpublikum reicht der Marktanteil von Kabel Eins unterdessen weiterhin fast an den von ProSieben heran: 3,2 zu 3,4 Prozent steht es hier. RTLzwei spielt mit seiner sehr jungen Ausrichtung hier eine deutlich kleinere Rolle.

Die Monatsmarktanteile im Überblick

  MA ab 3 +/-
Vormonat
+/-
Aug 20
MA 14-49 +/-
Vormonat
+/-
Aug 20
Das Erste 11,7 -0,6 +1,6 7,6 -1,6 +1,7
ZDF 14,2 -2,0 +0,8 7,2 -2,9 +0,9
RTL 6,7 -0,1 -0,8 9,2 -0,3 -0,8
Sat.1 5,8 +0,9 -0,4 7,5 +1,2 -0,8
ProSieben 3,4 +0,1 -0,4 8,2 +0,5 -0,5
Vox 4,5 +0,3 -0,2 6,7 +0,4 -0,5
RTLzwei 2,4 ±0 -0,2 4,5 ±0 -0,2
Kabel Eins 3,2 +0,1 -0,3 4,4 +0,2 -0,9

Die Spalte +/- gibt die Veränderung im Vergleich zum Vormonat bzw. zum Vorjahresmonat an. Quelle: AGF / DWDL-Recherche

Die meistgesehenen Sendungen des Monats

  Gesamtpublikum Zielgruppe 14-49
Das Erste Tatort: Wer zögert, ist tot Tagesschau
ZDF Die Toten von Salzburg - Treibgut Sportstudio live: Olympia
RTL Das Triell: Baerbock, Laschet, Scholz Das Triell: Baerbock, Laschet, Scholz
Sat.1 ran - Supercup: BVB - Bayern ran - Supercup: BVB - Bayern
ProSieben Meg Wer stiehlt mir die Show?
Vox Grill den Henssler - Sommer-Special Marvel's The Avengers
RTLzwei Kampf der Realitystars Kampf der Realitystars
Kabel Eins Auf der Flucht Yes, we camp!

Quelle: DWDL-Recherche / nur vorläufig gewichtete Quoten