Es ist schon eine Weile her: Als Vox im Jahr 2018 die erste Staffel der amerikanischen Medical-Serie "The Good Doctor" zeigte, startete diese am ersten Abend mit durchschnittlich 13,6 Prozent Marktanteil in der klassischen Zielgruppe. Nachdem die Quoten in den einstelligen Bereich fielen, landete auch das Finale der ersten Runde wieder im zweistelligen Bereich. Keine andere Ausstrahlung der Serie schaffte das danach wieder. Inzwischen läuft immer freitags ab 20:15 Uhr und im Doppelpack die vierte Staffel der Serie. Nur wie lange noch? Die Quoten sind selbst dann enttäuschend, wenn man kaum etwas erwartet, weil sich Vox freitags mit US-Ware schon seit geraumer Zeit schwer tut.



Holte "The Good Doctor" in der Vorwoche mit einem Doppelpack 2,7 Prozent, fielen die Ergebnisse diesmal auf 2,6 und 2,3 Prozent Marktanteil. Somit wurde die schlechteste je gemessene Quote der Serie ermittelt. 0,58 und 0,61 Millionen Menschen ab drei Jahren schalteten ein. Der im Anschluss gesendete Film "Skyscraper" interessierte dann noch im Schnitt 0,49 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer, in der Zielgruppe stieg die ermittelte Quote auf 3,9 Prozent. Es war also kein guter Abend für Vox. Für Kabel Eins übrigens auch nicht.

Marktanteils-Trend: The Good Doctor

Um dieses Diagram sehen zu können, aktivieren Sie bitte Javascript in den Einstellungen Ihres Browsers.
Quelle: DWDL.de-Recherche
dwdl.de/zahlenzentrale
ab 3 Jahren
14-49 Jahre


Auch dort floppten US-Serien: 2,5 und 2,4 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen sicherte sich ein zum Primetime-Beginn gesendeter "Criminal Minds"-Doppelpack. Die Wiederholungen der einstigen CBS-Krimiserie erreichten 0,42 sowie 0,45 Millionen Personen. Ab 22:20 Uhr landete eine erste Folge von "Instinct – Auf Mörderjagd" bei 0,56 Millionen Zusehenden, eine Stunde später waren noch 0,46 Millionen dabei. Mit 2,3 und 3,1 Prozent Marktanteil bei den Werberelevanten blieb Luft nach oben.



Luft nach oben ist auch ein nettes Stichwort für "Let's Dance Kids": Die Tanzshow lief einst zunächst bei TVNow und wurde dann am RTL-Sonntagvorabend linear ausgestrahlt. Nun ist SuperRTL an der Reihe. Freitags um 19:45 Uhr wird getanzt, doch nur rund 200.000 Menschen schalteten ein. Zum Vergleich: Der um kurz vor 21 Uhr gestartete Spielfilm "Magdagascar" machte seine Sache viel besser. Er lockte im Schnitt 0,38 Millionen Zuschauende an. In der Gruppe der 14- bis 49-Jährigen stieg die Quote von mageren 0,9 auf gute 2,6 Prozent.