Am Samstag jähren sich die verheerenden Anschläge auf das World Trade Center in New York zum 20. Mal. Die deutschen TV-Sender haben daher zahlreiche Dokumentationen im Programm. Das Erste etwa verzichtete am Freitag ab 22:15 Uhr auf die übliche Krimiwiederholung und zeigte stattdessen die 90 Minuten lange Doku "Deutschland 9/11" – mit Erfolg. Bei den 14- bis 49-Jährigen kam die Ausstrahlung auf 10,6 Prozent Marktanteil. Den kompletten Sendetag über holte nur eine Sendung noch mehr: Die 20-Uhr-"Tagesschau", die auf 19,1 Prozent kam. "Deutschland 9/11" erreichte insgesamt 1,84 Millionen Zuschauende, die festgestellte Quote bei allen Zuschauerinnen und Zuschauern betrug 10,2 Prozent. Gestartet war die Primetime im Ersten mit der Folge "Chancen" aus der Reihe "Die Eifelpraxis", die sich 3,63 Millionen Menschen nicht entgehen lassen wollten. Gute 14,5 Prozent Marktanteil insgesamt und ebenso gute 7,8 Prozent bei den Jungen wurden gemessen.

Nachmittags sahen die Quoten des öffentlich-rechtlichen Senders hingegen nicht gut aus. Speziell die Dailynovelas machten ziemliche Probleme. Das ab 14:10 Uhr gesendete "Rote Rosen" landete bei miesen 2,7 Prozent, eine Stunde später steigerte sich "Sturm der Liebe" nur auf 3,3 Prozent. Wie ungewöhnlich die Werte der Serie rund um den Fürstenhof sind, zeigt der Blick auf den Mittwoch dieser Woche, als die Produktion bei den 14- bis 49-Jährigen noch über neun Prozent erreichte. Auch am Freitag zuvor hatte sich die Ausstrahlung schon ziemlich schwer getan, damals waren die Marktanteile sogar auf unter drei Prozent gefallen. Im Jahresschnitt kommt "Sturm der Liebe" 2021 bis dato auf rund 6,6 Prozent. Diesen Freitag nun schauten sich 1,05 Millionen Menschen die neuen Ereignisse rund um den "Fürstenhof" an, im Gesamtmarkt erreichte Das Erste damit 11,6 Prozent Marktanteil. Zuvor holte "Rote Rosen" 12,2 Prozent (1,01 Millionen).

Im ZDF war nachmittags ein Trio nicht zu schlagen. Schon um 14:15 Uhr punkteten die Mainzer mit "Die Küchenschlacht", die diesmal 16,4 Prozent Marktanteil bei allen Fans erreichte und auch bei den Jüngeren mit 6,7 Prozent sehr ordentlich abschnitt. Somit bestätigte die Sendung das hohe Level, das sie auch schon zuvor erreichte. "Bares für Rares" kam eine Stunde später auf 23,5 Prozent insgesamt, eine "Rosenheim-Cops"-Wiederholung auf 25,6 Prozent. Insgesamt schauten 1,36, 2,11 sowie 2,49 Millionen Menschen zu. Die Krimiwiederholung landete in den Tagescharts sogar auf Platz zwölf.

Meistgesehene Sendung am Freitag war ein anderer ZDF-Krimi: "Ein Fall für zwei" sicherte sich ab 20:15 Uhr 4,45 Millionen Zuschauende und starke 17,8 Prozent, auf 4,36 Millionen und damit verbundene 17,5 Prozent kam eine Stunde später die "SOKO Leipzig". 3,65 Millionen Menschen verfolgten am späteren Abend noch die erste reguläre "heute-show"-Ausgabe nach der Sommerpause. Somit sicherte sich Oliver Welke tolle 18,7 Prozent Marktanteil insgesamt und ebenso starke 17,7 Prozent bei den Jungen. Das "ZDF Magazin Royale" landete bei 15,4 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen, insgesamt sorgten 1,61 Millionen Zusehende für 10,4 Prozent.