Nur vier Formel-1-Rennen darf RTL in dieser Saison ausstrahlen, alle anderen sind exklusiv bei Sky zu sehen. Am Sonntag stand für den Sender nun das dritte Rennen auf dem Plan - und natürlich feierte man einen Quotenerfolg, so erfolgreich wie in der Vergangenheit lief es aber nicht. Nur 2,41 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer waren beim Rennen mit dabei. Das war ungefähr das Niveau, das man auch mit dem spanischen Grand Prix im Mai erreichte. Beim Rennen in Imola kam RTL im April noch auf eine Reichweite von über vier Millionen. 

Mit 17,2 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe lief es für das Monza-Rennen am vergangenen Sonntag aber natürlich dennoch ziemlich gut, auch wenn das im Vergleich mit früheren Nachmittagsrennen ein eher enttäuschender Wert ist. Beim Gesamtpublikum brachte es die Formel 1 am Sonntag auf 19,4 Prozent. Den 45-minütigen Countdown vor dem Rennen sahen übrigens nur etwas mehr als eine Million Menschen, das hatte 9,7 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe zur Folge, Siegerehrung und Highlights kamen später noch auf 13,1 Prozent. 

620.000 Zuschauerinnen und Zuschauer verfolgten das Rennen derweil bei Sky, das damit auf 5,0 Prozent Marktanteil beim Gesamtpublikum kam. In der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen lief es noch deutlich besser, hier erreichte der Pay-TV-Sender sogar 11,1 Prozent, war also gar nicht so weit entfernt von der Free-TV-Übertragung bei RTL. 

Viel Sport gab es am Sonntag auch noch bei ProSieben zu sehen, das ab 19 Uhr gleich zwei NFL-Spiele übertrug. Die Partie zwischen den Seattle Seahawks und den Indianapolis Colts verfolgten im Schnitt etwas mehr als 700.000 Menschen, der Marktanteil schwankte dabei deutlich. Im ersten Quarter waren gute 10,2 Prozent drin, danach ging es aber prompt auf 7,9 Prozent hinunter. Gegen das TV-Triell bei ARD und ZDF holten das dritte und vierte Quarter schließlich noch 5,3 und 6,1 Prozent. Das anschließende Spiel zwischen den Cleveland Browns und den Kansas City Chiefs lag zunächst bei 7,1 Prozent, später erzielten zwei Quarter aber wieder Werte im zweistelligen Bereich.