Nach einigen Monaten Pause hat sich am Samstag "Der Hundeprofi - Rütters Team" zurück im Programm von Vox gemeldet - und die Quoten können sich durchaus sehen lassen. 400.000 Zuschauerinnen und Zuschauer im Alter zwischen 14 und 49 Jahren sorgten für sehr gute 9,5 Prozent Marktanteil. Die Gesamtreichweite von 1,03 Millionen ist noch nicht so berauschend. 2020 kamen die Team-Ausgaben des "Hundeprofis" im Schnitt auf fast eineinhalb Millionen Zuschauende.

Auch in der Primetime erzielte Vox dann ziemlich ansehnliche Quoten. Den Film "Seventh Son" sahen sich 1,65 Millionen Menschen an, 510.000 davon waren zwischen 14 und 49 Jahren alt. Der Marktanteil in der werberelevanten Zielgruppe betrug damit 8,2 Prozent. "Transporter - The Mission" erreichte danach nur noch 6,0 Prozent und auch in der Daytime vor dem "Hundeprofi" sah es meist ziemlich mau aus, daher lag der Tagesmarktanteil von Vox auch nur bei 6,6 Prozent. 

Damit ließ man aber Sat.1 deutlich hinter sich, die Konkurrenz aus Unterföhring brachte es am Samstag auf ganz schlechte 4,9 Prozent. Und das ist schon ein wenig überraschend, denn in der Primetime brachte es "Spione undercover - Eine wilde Verwandlung" auf immerhin 7,2 Prozent. Das DTM-Rennen am Nachmittag kam sogar auf 8,1 Prozent. Nach der Live-Übertragung rutschte "Auf Streife - Die Spezialisten" aber auf 1,9 Prozent ab und bis zu Beginn der Nachrichten waren 4,3 Prozent Marktanteil das Höchste der Gefühle. 

Noch schlechter lief es auf Tagessicht unter den acht großen Sendern nur für Kabel Eins (3,8 Prozent) und RTLzwei (3,5 Prozent). Sat.1 musste sich selbst Sky Sport geschlagen geben, das dank der Bundesliga-Übertragungen am Ende des Tages auf 5,2 Prozent kam.