Mindestens 13,9 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe hat RTL in der Vergangenheit immer mit seinen "Bin ich schlauer als…"-Folgen eingefahren, die Reichweite lag immer bei mehr als zweieinhalb Millionen. Von solchen Werten konnten die Kölner am Samstag nur träumen: "Bin ich schlauer als die Zarrellas" war nämlich deutlich schwächer als die früheren Aufgaben, als sich unter anderem Peter Kloeppel, Evelyn Burdecki und Oliver Pocher dem Wissenstest stellten. 

Nur 1,55 Millionen Menschen sahen sich die neueste Ausgabe am Samstag an, eine halbe Million davon waren zwischen 14 und 49 Jahren alt. Der Marktanteil beim jungen Publikum blieb damit bei schwachen 9,5 Prozent hängen. Ein Live-Programm von Sascha Grammel steigerte sich danach nur unwesentlich auf 9,6 Prozent. 

In der Primetime musste man sich mit den Zarrellas nicht nur hinter Sat.1, ProSieben und dem Ersten einordnen, sondern auch hinter dem ZDF. Dort setzte man mit "Das große Deutschland-Quiz" ebenfalls auf eine Show - und war damit auch bei den Jüngeren erfolgreicher. 570.000 Zuschauerinnen und Zuschauer zwischen 14 und 49 Jahren sorgten in dieser Altersklasse für 10,0 Prozent Marktanteil - besser lief es für die von Sabine Heinrich moderierte Quizshow noch nie. Und auch insgesamt gab es einen Rekord: Die Gesamtreichweite lag nämlich bei 3,14 Millionen und damit so hoch wie nie zuvor. Es war aber auch erst die zweite Primetime-Ausgabe der Quizshow. 

Meistgesehene RTL-Sendung am Samstag war übrigens "RTL Aktuell" mit 2,07 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauern - 580.000 davon kamen aus der Zielgruppe. Auch mit dem Marktanteil in Höhe von 17,6 Prozent kann man zufrieden sein. "Exclusiv - Weekend" holte davor noch 11,2 Prozent, sonst lief bei RTL am Samstag aber nichts zusammen. Bis 17:45 Uhr blieb man bei einstelligen Werten hängen und auch "Life - Menschen, Momente, Geschichten" erreichte kurz vor der Primetime nur 8,6 Prozent. Insofern überrascht es nicht, dass auch der Tagesmarktanteil mit 8,2 Prozent sehr überschaubar hoch ausfiel.