Mit 2:1 gegen Rumänien gewonnen hat die deutsche Fußballnationalmannschaft, die am Freitagabend innerhalb der WM-Qualifikation bei RTL spielte. Mit 7,57 Millionen Zusehenden war die zweite Halbzeit des Fußballspiels auch die mit Abstand meistgesehene Sendung im deutschen Fernsehen am Freitag. Starke 30,4 Prozent Marktanteil wurden insgesamt gemessen, bei den Umworbenen kam der Kick auf 32,3 Prozent. Im Vergleich dazu klar schwächer waren die Werte der ersten Hälfte: Ab 20:45 Uhr wurden durchschnittlich 6,07 Millionen Fans gezählt, im Gesamtmarkt kam RTL somit auf 21,6 Prozent Marktanteil, bei den Jüngeren wurden 26,3 Prozent ausgewiesen. Ab kurz vor 23 Uhr gezeigte Highlights anderer Qualifikationsspiele und weitere Nachberichte bescherten dem Privatsender noch 16,1 Prozent in der klassischen Zielgruppe.

Entsprechend lag RTL bei den 14- bis 49-Jährigen mit 15,3 Prozent Tagesmarktanteil auch weit vor den Mitbewerbern – ProSieben folgte etwa mit 8,4 Prozent, Dritter wurde das ZDF mit 6,6 Prozent. Im Gesamtmarkt wurde RTL Zweiter (11,8%), die Krone setzte sich das ZDF mit 15,1 Prozent auf. Die dort zur Primetime laufenden deutschen Krimiserien zeigten sich von der Fußball-Konkurrenz nämlich nahezu unbeeindruckt. "Jenseits der Spree" sicherte sich ab 20:15 Uhr tolle 5,21 Millionen Zuschauende und somit 19 Prozent Marktanteil. Die Krimiserie mit Jürgen Vogel hatte somit nur 0,06 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer weniger als bei der Premiere 14 Tage zuvor. 5,36 Millionen hatte die zweite Ausgabe eine Woche eher erreicht.

"SOKO Leipzig" schloss sich im Zweiten ab 21:15 Uhr an, 4,32 Millionen Zuschauende wurden ermittelt, für den 45 Minuten langen Krimi sprangen damit schöne 15,6 Prozent Marktanteil heraus. Am späteren Abend punkteten bei den Mainzern noch wie üblich die "heute show" mit 3,81 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauern (17,5%) und das "ZDF Magazin Royale" mit einer Reichweite in Höhe von 1,9 Millionen und damit verbundenen 11,3 Prozent Marktanteil.

König Fußball setzten die anderen großen Sender in erster Linie Wiederholungen entgegen. 3,47 Millionen Menschen entschieden sich zur besten Ausstrahlungszeit für "Scheidung für Anfänger" im Ersten. Der Film kam insgesamt auf gute 12,5 Prozent Marktanteil und machte zudem auch bei den jungen Menschen einen guten Eindruck: Hier sammelte er siebeneinhalb Prozent Marktanteil ein. Somit lag er klar vor zwei "111"-Wiederholungen in Sat.1, die – sich um "verrücktere Viecher" und "fantastische Freizeithelden" drehend – auf sehr mäßige 5,8 und 6,2 Prozent Zielgruppen-Marktanteil kamen.

ProSieben punktete ab 20.15 Uhr mit dem Film "Catch Me", der ordentliche 8,3 Prozent ablieferte und somit klar vor RTLzwei lag: Der dort gesendete Spielfilm "Der unglaubliche Hulk" kam auf 4,8 Prozent. Vox dürfte sich unterdessen freuen, wenn kommenden Freitag die letzten Erstausstrahlungen von "Law & Order: SVU" gelaufen sind. Die US-Krimiserie macht aktuell keine gute Figur. Die 20:15-Uhr-Folge kam am Freitag über 1,8 Prozent nicht hinaus, eine Stunde später steigerte sich die Serie nur minimal auf 2,5 Prozent. Somit war man im Duell mit Kabel Eins Wiederholungen von "Criminal Minds" unterlegen, die ihrerseits mit 2,0 und 2,8 Prozent den Sieg über Vox wohl als einzigen Erfolg verbuchten.