RTL wollte sein "Supertalent" zu einer Show für Familienunterhaltung ausbauen. Nun zeigt sich: Tatsächlich läuft diese angestrebte Familienunterhaltung bei der Konkurrenz. So erzielte die Rückkehr von "The Masked Singer" nun glänzende Quoten und setzte sich ohne Mühe an die Spitze der Zielgruppen-Charts am Samstag. 1,64 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer waren zwischen 14 und 49 Jahren alt, ProSieben erreichte damit tolle 24,1 Prozent Marktanteil. 

Die Gesamtreichweite lag bei 2,97 Millionen und damit unter den Zahlen der vergangenen Staffeln, die Frühjahrsstaffel etwa brachte es zu Beginn sogar auf dreieinhalb Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer. Das dürfte bei ProSieben heute aber allenfalls eine Randnotiz sein, der Wechsel auf den Samstag hat nämlich hervorragend funktioniert. Die "Masked Singer"-Konkurrenz ist erneut weit auf Abstand. "red." holte im Anschluss übrigens noch tolle 16,1 Prozent Marktanteil. 

Sehr zufrieden sein kann auch Kai Pflaume: Die Jubiläumsshow von "Klein gegen Groß" erreichte im Ersten 5,49 Millionen Menschen. Das war zwar die niedrigste Reichweite für die Show in diesem Jahr, der Marktanteil betrug dennoch starke 21,0 Prozent. Und auch bei den 14- bis 49-Jährigen lief es mit 15,6 Prozent sehr gut, hier war Pflaume sogar erster "Masked Singer"-Verfolger. 

Durch die starke Show-Konkurrenz kam das überarbeitete "Supertalent" bei RTL völlig unter die Räder. Nachdem die Castingshow schon in der vergangenen Woche neue Tiefstwerte aufgestellt hatte, sind diese nun schon wieder Geschichte. Das ganze Drama in Zahlen: Nur 1,35 Millionen Menschen schalteten bei RTL ein, das waren noch einmal mehr als 400.000 weniger als vor sieben Tagen. Der Marktanteil in der Zielgruppe lag bei desaströsen 6,1 Prozent. Letztlich musste RTL nicht nur ProSieben und dem Ersten den Vortritt beim jungen Publikum lassen, sondern auch dem ZDF und Vox. Zwei Folgen von "Take Me Out" blieben im Anschluss zudem bei 7,3 und 6,2 Prozent hängen. 

Ganz klar: Die Machtverhältnisse am Samstagabend haben sich verschoben. Und bei RTL wird man nun schauen müssen, wie man wieder in die Spur kommt. In den kommenden Wochen dürfte das schwierig werden, das "Supertalent" ist in großen Teilen schließlich schon aufgezeichnet. Mit 13,0 Prozent Tagesmarktanteil in der Zielgruppe war ProSieben am Samstag jedenfalls mit Abstand stärkster Sender. Es folgten auf den Plätzen: Das Erste (10,2 Prozent) und Vox (7,4 Prozent). RTL landete bei 6,0 Prozent - mit dem "Supertalent" in der Primetime. Früher undenkbar.