1,85 Millionen Menschen haben sich am Donnerstagabend "Markus Lanz" angesehen und damit einen Talk, der sich noch einmal intensiv mit den Vorfällen bei der "Bild" beschäftigte. Auch über Springer-Chef Mathias Döpfner wurde in der Runde, in der auch Ippen-Journalist Daniel Drepper saß, gesprochen. Der Marktanteil der Sendung lag bei 17,6 Prozent und auch bei den 14- bis 49-Jährigen wurden sehr gute 11,1 Prozent gemessen. 

Und auch mit dem Rest des Abends können die Mainzer zufrieden sein. "Lena Lorenz" kam in der Primetime auf 4,42 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer, damit erreichte man 15,5 Prozent beim Gesamtpublikum. Auch das "heute journal" (16,0 Prozent) und "maybrit illner" (15,0 Prozent) liefen hervorragend. Hinzu kommt die wie immer starke Daytime, sodass das ZDF bei einem Tagesmarktanteil in Höhe von 16,1 Prozent landete. 

Die meistgesehene Sendung des Tages aber kommt vom Ersten: "Der Bozen-Krimi" erzielte eine Reichweite von 5,96 Millionen, 20,9 Prozent Marktanteil waren damit drin. Und auch beim jungen Publikum lief es mit 9,0 Prozent recht gut, hier war übrigens auch "Lena Lorenz" mit 8,4 Prozent erfolgreich unterwegs. "Panorama" hielt sich im Anschluss an den Krimi noch bei 11,2 Prozent, 2,80 Millionen Menschen sahen zu. Die "Tagesthemen" fielen dann zwar in den einstelligen Bereich, "extra 3" konnte das Ruder ab 22:50 Uhr dann aber wieder herumreißen. 1,98 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer sorgten bei der Satire-Sendung für gute 12,7 Prozent Marktanteil. Bei den 14- bis 49-Jährigen holte Christian Ehring tolle 12,2 Prozent - kein anderes Format des Senders kam nach 20:15 Uhr auf einen zweistelligen Wert beim jungen Publikum.