Alles funkelt, alles glitzert – das war auch diesmal wieder das Motto des diesjährigen "Schlagerbooom" mit Florian Silbereisen. 2020 war das Show-Event noch ausgefallen, nun meldete es sich am Samstag zur besten Sendezeit und über drei Stunden lang zurück. 5,27 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer schalteten die Schlagershow durchschnittlich ein und bescherten dem Ersten somit sehr starke 20,3 Prozent Marktanteil. Zum Vergleich: 2018 und 2019 wurden 5,15 und 5,75 Millionen Zusehende gemessen, somit bewegte sich die neueste Ausgabe der Show also auf gewohntem Niveau. Und auch bei den 14- bis 49-Jährigen lief es diesmal wieder stark. Mit 11,4 Prozent Marktanteil übertraf die Sendung sogar die bisherigen Werte, die in den Vorjahren knapp unter elf Prozent lagen. Im Showdreikampf zog Silbereisen zwar gegen die maskierten Sänger von ProSieben den Kürzeren, besiegte aber immerhin den einstigen RTL-Quotenhit "Das Supertalent".

Die Krone setzte sich der "Schlagerbooom" dennoch nicht auf, diese ging nämlich erneut nach "Friesland". Eine neue Folge des gleichnamigen ZDF-Krimis interessierte zur besten Sendezeit 6,85 Millionen Menschen. Somit generierte das Zweite Deutsche Fernsehen wunderbare 24,3 Prozent Marktanteil. Die Frühjahrsfolge der Reihe hatte einen Prozentpunkt weniger generiert, lag dafür aber bei knapp 7,7 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauern.

Interessant ist der Blick auf den Quotenverlauf bei den 14- bis 49-Jährigen: Der 90 Minuten lange Krimi bescherte dem Zweiten noch 8,4 Prozent: Nach 21:45 Uhr halbierte sich dieses Ergebnis, ergo kam "Der Kriminalist" nur noch auf 4,2 Prozent. Die Wiederholung dieses Krimis wollten im Schnitt noch 3,41 Millionen Menschen sehen.

Schwache Primetimequoten fuhren auch die kleineren Privatsender ein. RTLzwei hatte kein Glück mit dem Film "Shutter Island", der bei den 14- bis 49-Jährigen nicht über drei Prozent hinauskam, Vox musste sich bei "The Last Full Measure" sogar mit schlechten 2,6 Prozent zufrieden geben. Bei Kabel Eins taten sich, wie üblich, US-Krimis ziemlich schwer. Zwei Folgen von "Hawaii Five-0" floppten am Samstag zwischen 20:15 und 22:15 Uhr mit gerade einmal 2,3 und 2,9 Prozent. Der Disney Channel lag mit allen letztgenannten Sendern gleichauf: Dort sicherte sich ab 20:15 Uhr "Mary und die Blume der Hexen" verhältnismäßig starke 2,6 Prozent.

Mehr zum Thema