Auch die zweite Live-Show der diesjährigen Herbststaffel von "The Masked Singer", an deren Ende der Hammer-Hai enttarnt wurde, war für ProSieben ein großer Erfolg. In der klassischen Zielgruppe erreichte die Produktion aus Köln erneut 24,1 Prozent Marktanteil, sie bestätigte also die Auftaktquote von einer Woche zuvor. Mit 1,57 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauern zwischen 14 und 49 Jahren war die Ratesendung das meistgesehene Format am Samstag in dieser Altersklasse. Insgesamt kam "The Masked Singer" auf 2,79 Millionen Fans und war beim Publikum ab drei Jahren das erfolgreichste Programm eines Privatsenders am Samstag.

Somit ist auch klar: ProSieben hat das Showduell gegen RTL erneut deutlich gewonnen. Bereits am zurückliegenden Wochenende sah es für RTL und das neu konzipierte "Supertalent" böse aus. Damals war die Talentshow auf nicht für möglich gehaltene 6,1 Prozent Zielgruppen-Marktanteil gekracht. Nun darf in Köln ganz leicht aufgeatmet werden, denn "Das Supertalent" zeigte ein kleines Lebenszeichen. Die um einige Minuten verlängerte und nun bis 22:45 Uhr dauernde Sendung erreichte im Schnitt neun Prozent Marktanteil, was vor allem gemessen an früheren Erfolgen natürlich immer noch erschreckend wenig ist. Neue Tiefstwerte gab es immerhin nicht und besonders bei den 14- bis 49-Jährigen fielen die Reichweitenzuwächse ordentlich aus: Da ging es von 0,44 auf 0,6 Millionen Zusehende nach oben.

RTL platzierte sich somit unter anderem auch vor Sat.1, wo der Film "San Andreas" 7,9 Prozent Marktanteil einfuhr. Der ab 22:37 Uhr gesendete Streifen "Die Vorsehung" fiel auf 6,9 Prozent. Am späteren Abend dominierte derweil ProSieben weiter. Ein um kurz nach halb zwölf gestartetes Special von "red" aus dem "The Masked Singer"-Studio kam noch auf 14,1 Prozent Marktanteil bei den Umworbenen. Für RTL lief es unmittelbar nach dem "Supertalent" derweil alles andere als gut. Der einstige Kuppelhit "Take Me Out" lieferte diesmal nur 6,1 Prozent Marktanteil – wohl gemerkt in dem Zeitraum, als bei ProSieben "The Masked Singer" auf die Zielgerade einbog. 0,94 Millionen Menschen schauten zu. Das ab Mitternacht gezeigte "Date or Drop" steigerte sich mit einer Wiederholung auf 9,4 Prozent.

Wenig überraschend sicherte sich ProSieben am Samstag den Tagessieg. Der Sender erreichte in der Zielgruppe sehr gute 12,5 Prozent Marktanteil und platzierte sich so vor dem Ersten (8,6%) und RTL, das mit acht Prozent zufrieden sein musste. Sat.1 landete bei sehr schmalen 5,6 Prozent und somit gerade einmal zwei Zehntel vor dem dank spannender Bundesliga-Partien aufdrehenden Sky Sport Bundesliga mit 5,4 Prozent.