Bei ProSieben will man die "The Masked Singer"-Kopien nicht allein der Konkurrenz überlassen und hat daher nun das neue "Wer ist das Phantom?" gestartet. Wieso es inhaltlich noch einiges zu verbessert gibt, lesen Sie hier. Festzuhalten bleibt aber auch: Zumindest zum Staffelstart brachte die Show einige Menschen zum Einschalten. 1,30 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer waren bei der Premiere mit dabei, 800.000 waren zwischen 14 und 49 Jahren alt. Der Marktanteil in der Zielgruppe lag bei 11,5 Prozent und damit recht deutlich über dem Senderschnitt. 

ProSieben war damit erster "Sommerhaus"-Verfolger. Die RTL-Realityshow brachte es auf 960.000 junge Zuschauerinnen und Zuschauer und 13,9 Prozent, die Gesamtreichweite lag bei exakt zwei Millionen. Durch den guten Vorlauf präsentierte sich auch "RTL Direkt" mit 13,1 Prozent mal wieder sehr gut, ein "Exclusiv Spezial" zum "Sommerhaus" fiel danach aber auf schlechte 6,9 Prozent zurück. Auch das "Nachtjournal" blieb bei schwachen 7,0 Prozent hängen und die neue Doku-Schiene im Anschluss, den Start machte hier "Der Rhein-Ruhr-Ripper", versagte mit lediglich 6,9 Prozent. 

Auch ProSieben musste am späten Abend mit sinkenden Quoten leben, für "Late Night Berlin" sah es aber nicht so desaströs aus wie in den vergangenen Wochen. Nachdem zuletzt mit 280.000 Zuschauerinnen und Zuschauern beim Gesamtpublikum ein neuer Tiefstwert aufgestellt wurde, sahen an diesem Dienstag immerhin wieder 480.000 Menschen zu, der Marktanteil in der werberelevanten Zielgruppe lag bei 8,4 Prozent. 

Neben den guten Quoten in der Primetime und am Vorabend gibt’s für RTL übrigens auch einen kleinen Hoffnungsschimmer am Nachmittag. Nachdem "Punkt 12" am Dienstag mit 14,0 Prozent Marktanteil glänzte, holte "wunderbar anders wohnen" danach 11,5 Prozent - das ist ein neuer Bestwert. Das Format lag damit überhaupt zum ersten Mal im zweistelligen Bereich. Und so kam RTL am Dienstag auf einen Tagesmarktanteil in Höhe von 10,8 Prozent in der Zielgruppe, ProSieben erreichte auf Platz zwei 8,7 Prozent.