Am Vorabend ist das von Amiaz Habtu präsentierte "Let the music play" mit zuletzt knapp etwas mehr als 5 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe kein Erfolg gewesen, für das am Freitag in der Primetime gezeigte Promi-Special lief es dagegen deutlich besser. 1,14 Millionen Menschen sahen sich die Show an, 620.000 davon waren zwischen 14 und 49 Jahren alt. Damit waren für Sat.1 verhältnismäßig gute 9,0 Prozent Marktanteil drin. "Voll verschossen mit Ralf Schmitz" musste sich danach allerdings mit nur 7,1 Prozent begnügen. 

Ein Staffeltief aufgestellt hat unterdessen "Ninja Warrior Germany" bei RTL, mit 12,9 Prozent Marktanteil beim jungen Publikum lief es so schlecht wie noch nie in den vergangenen Wochen. Auch die Reichweite in Höhe von 1,92 Millionen ist ein Tiefstwert für die aktuell laufende, sechste Staffel. "Date or Drop" verabschiedete sich im Anschluss mit schwachen 9,5 Prozent, die Show mit Sophia Thomalla erreichte mit ihren sechs Folgen im Schnitt 11,2 Prozent Marktanteil. 

In den Abend gestartet war RTL mit einem "RTL Aktuell"-Spezial zur aktuellen Corona-Lage, das wollten noch 2,44 Millionen Menschen sehen und auch in der Zielgruppe lief es mit 14,0 Prozent Marktanteil besser als für die "Ninjas" im Anschluss. Knapp hinter der Physical-Gameshow einsortiert hat sich ProSieben mit dem Film "Sherlock Holmes: Spiel im Schatten", der auf 11,0 Prozent Marktanteil kam, 1,52 Millionen Menschen sahen zu. 

Richtig bittere Quoten verzeichnete am Freitagabend Vox. Nachdem "Die Superzwillinge" schon in den ersten beiden Wochen bei knapp weniger als 5,0 Prozent Marktanteil hängen blieben, ging es nun noch einmal ein gutes Stück bergab. Lediglich 400.000 Zuschauerinnen und Zuschauer sahen sich die neueste Folge insgesamt an, das ließ den Marktanteil beim jungen Publikum auf miese 2,3 Prozent fallen. Und auch "Princess Charming" stellte im Anschluss mit 2,4 Prozent einen neuen Negativ-Rekord auf.