Lange ist "Aspekte" aus Quotensicht das große Sorgenkind am Freitagabend des ZDF gewesen. Selbst nach der "heute show" erzielte das Magazin, das inzwischen eine Reportagereihe ist, meist nur schlechte Werte. Als das ZDF Jan Böhmermanns "ZDF Magazin Royale" im Anschluss an die Satire-Sendung mit Oliver Welke programmierte, musste "Aspekte" nach hinten weichen. Die Gesamtreichweiten sind dadurch leicht zurückgegangen, aber nicht so stark, wie man das hätte annehmen können. Und bei den Marktanteilen weiß "Aspekte" mittlerweile ab und zu sogar zu glänzen, so wie an diesem Freitag. 

Da erreichte das Kultur-Format beim jungen Publikum zwischen 14 und 49 Jahren nämlich sehr gute 10,8 Prozent, zum zweiten Mal in Folge holte "Aspekte" damit einen Marktanteil im zweistelligen Bereich. 1,10 Millionen Menschen sahen insgesamt zu, den Schnitt im laufenden Jahr konnte die Sendung damit um rund 330.000 Zuschauerinnen und Zuschauer übertreffen. Beim Gesamtpublikum wurden am Freitag 8,2 Prozent gemessen. Das ist gemessen an ZDF-Normalwerten nicht gut, liegt aber deutlich über dem, was "Aspekte" sonst holt. 

Zurückzuführen sind die Werte aber natürlich in erster Linie auf das Vorprogramm. Das "ZDF Magazin Royale" war mit 19,1 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen erneut sehr stark unterwegs. Die Gesamtreichweite in Höhe von 2,46 Millionen ist die höchste der laufenden Staffel und eine der höchsten überhaupt in der Geschichte der Show. Zuvor stellte auch die "heute show" mit 4,84 Millionen einen neuen Rekord für die aktuelle Staffel auf, 21,5 Prozent Marktanteil waren beim Gesamtpublikum drin, 19,9 Prozent waren es bei den Jüngeren. 

Und auch in der Primetime wusste das ZDF zu überzeugen: "Die Chefin" blieb zwar unter der Marke von sechs Millionen Zuschauerinnen und Zuschauern hängen, die 5,92 Millionen sorgten dennoch für starke 20,3 Prozent beim Gesamtpublikum. "SOKO Leipzig" erreichte danach noch 5,07 Millionen und 16,9 Prozent. Das Erste unterhielt mit dem Film "Zimmer mit Stall - Schwiegermutter im Anflug" 4,22 Millionen Personen, damit lag die Komödie auf dem Durchschnitt dieses Sendeplatzes. Mit den erzielten 14,6 Prozent Marktanteil kann man beim Sender zufrieden sein.