Anfang September 2021 erzielte das sonntägliche "Galileo Plus", das ProSieben jeweils ab kurz nach 19 Uhr über den Sender schickt, erst- und letztmals auf zweistellige Marktanteile in der klassischen Zielgruppe. Ansonsten fällt die Bilanz jener Sendung, die erstmals im Februar 2021 lief, eher durchwachsen aus – speziell, wenn man nur auf die zurückliegenden Wochen blickt. Dass die jüngste und nun am Sonntag gesendete Ausgabe bei gerade einmal 6,0 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe landete, passt gut in das Bild. Die vorherigen Ausgaben schwankten quotentechnisch zwischen rund sechs und siebeneinhalb Prozent. Am Sonntag nun sahen 860.000 Menschen ab drei Jahren das gut einstündige Format. Direkt zuvor tat sich auch schon die Wochenendausgabe von "taff" schwer - sie generierte im Schnitt nur 6,4 Prozent bei den Werberelevanten.

Somit reihte sich ProSieben am Vorabend hinter Sat.1 ein. Dort tat sich "Das große Backen" ab 17:30 Uhr einmal mehr mit richtig guten Zahlen hervor. Die knapp zweieinhalbstündige Sendung bescherte Sat.1 bei den Umworbenen im Schnitt 11,1 Prozent Marktanteil. Die gemessene Reichweite im Gesamtmarkt belief sich auf 1,86 Millionen. Gut funktioniert hatte beim Sender bereits eine nachmittägliche Wiederholung eines "Harry Potter"-Films, die auf 10,3 Prozent in der Zielgruppe kam.

Zur besten Sendezeit blieben die Werte von Sat.1 aber ausbaufähig. "The Voice of Germany" landete knapp über dem Senderschnitt, aber doch unterhalb der eigenen Ansprüche. Eine neue Ausgabe der Musikshow kam nämlich nicht über 9,3 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe hinaus. 1,71 Millionen Menschen ab drei Jahren schauten zu. Das waren noch einmal etwas weniger als am Sonntag zuvor, immerhin aber mehr als zurückliegenden Donnerstag bei ProSieben, als die Sendung mit rund 1,2 Millionen Zusehenden ein neues Allzeit-Tief verkraften musste.

ProSieben darf unterdessen mit seinem Abendprogramm vollauf zufrieden sein. Sowohl der 20:15-Uhr-Film "Avengers: Infinity War" als auch "Exodus: Götter und Könige" landeten im zweistelligen Bereich. Ermittelt wurden 11,7 Prozent zur Primetime und 11,4 Prozent ab 23:20 Uhr. Im Tagesschnitt landete ProSieben am Sonntag in der Zielgruppe bei ausbaufähigen 7,8 Prozent (und somit auf Platz drei), was aber auch an Quotenflops im Nachmittagsprogamm lag. Eine "The Voice of Germany"-Wiederholung kam dort nämlich nicht über fünf Prozent in der Zielgruppe hinaus nachdem das um 12:25 Uhr gestartete "Zervakis & Opdenhövel" als Wiederholung 3,7 Prozent einstecken musste.