Als RTLzwei in der zurückliegenden Woche seine neue Show "Adam sucht Eva" startete, also jenes Format, das früher bei RTL lief, dort aber inzwischen nicht mehr gewünscht ist, fielen die Quoten der Debütfolge des Senders aus Grünwald ordentlich aus. Um die sechs Prozent wurden in der klassischen Zielgruppe gemessen – angesichts der Bekanntheit der Marke und den früheren Werten bei RTL sah man aber vermutlich noch Luft nach oben. Die zweite Folge, die nun am Montag dieser Woche ab 20:15 Uhr lief, legte dann auch kräftig zu: Um rund zwei Prozent auf nun starke 7,8 Prozent Marktanteil in der klassischen Zielgruppe.

Bei den 14- bis 49-Jährigen steigerte sich die zweistündige Sendung auf 0,58 Millionen Zusehende, insgesamt verbesserte sich das Format auf 1,07 Millionen. Somit zog RTLzwei in der Primetime sogar an eigentlich größeren Privatsendern vorbei. Sat.1 setzte in der Woche nach dem vorläufigen Ende der "Herzblut"-Ausgabe auf zwei Ausgaben seiner Clipshow "111", war damit aber nicht erfolgreich. 0,78 Millionen Menschen wollten "tolle Traumtypen" sehen, mit 5,3 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe verblieb die Produktion weit unterhalb des Senderschnitts.

Etwas besser machten es "haarsträubende Hingucker" ab 22:20 Uhr. Diese Clipsammlung ließ die Zielgruppen-Quoten auf immer noch niedrige 6,7 Prozent klettern. Auch ProSieben konnte den RTLzwei-Reichweiten mit seinem Primetimeprogramm nicht das Wasser reichen. Zwei "Young Sheldon"-Ausgaben interessierten im Schnitt 0,93 und 0,81 Millionen Menschen insgesamt. Mit 8,5 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe lag immerhin die frühe Folge vor dem "Adam sucht Eva"-Durchschnitt, doch schon nach 20:45 Uhr sanken die Werte der US-Sitcom auf nur noch 7,5 Prozent. Ein "Die Simpsons"-Doppelpack bescherte ProSieben dann schwache 6,7 sowie 6,7 Prozent Marktanteil und auch die nach 22 Uhr gezeigten "Family Guy"-Folgen retteten den ProSieben-Abend nicht. Mit 5,6 sowie 6,8 Prozent lief es sehr mäßig.

Aber auch RTLzwei hatte nicht den kompletten Abend über den ganz großen Erfolg. Zwei nach "Adam sucht Eva" gesendete Ausgaben von "Undressed – Das Date im Bett" landeten bei 5,5 und 4,6 Prozent Marktanteil. Zudem macht auch der Vorabend zu großen Teilen weiter Sorgen. Zwischen 17 und 20:15 Uhr waren die Quoten zu niedrig. "Let's Love" dümpelte auch am Montag bei zwei Prozent vor sich hin, "Köln 50667" holte 3,6 Prozent, "Berlin – Tag & Nacht" genau fünf Prozent. Zumindest bei den Städtesoaps ist bekannt, dass sie im Netz und bei RTL+ starke Abrufzahlen generieren. Genaue Werte sind nicht öffentlich. Mit ordentlichem Ergebnis gestartet ist der neue Lauf von "Guidos Deko Queen" beim Sender Vox. Nach 16 Uhr fuhr die Sendung 7,7 Prozent in der Zielgruppe ein, was etwas weniger war als bei der "Shopping Queen" zuvor. Diese hatte starke 9,5 Prozent erreicht.