Wird aus "RTL Direkt" am Ende doch noch eine Erfolgsgeschichte? Nicht auszuschließen. Mit Blick auf alle bisher im November gezeigten Episoden des neuen Nachrichtenjournals lässt sich sagen: Nur zwei Ausgaben holten einstellige Quoten. Im Gegenzug gab es mehrere Positiv-Rekorde zu vermelden. Erst vergangenen Dienstag kletterte Reichweite auf rund 3,4 Millionen Zusehende – ein bis heute bestehender Bestwert. An diesem Montag nun holte Jan Hofer mit seiner 20 Minuten langen Sendung die bis dato beste Quote in der Zielgruppe: 16,6 Prozent Marktanteil wurden nach 22:15 Uhr gemessen. 0,98 Millionen Menschen zwischen 14 und 49 Jahren sahen die RTL-Nachrichtensendung, die in dieser Altersklasse zugleich das viertmeistgesehene Format am Montag war.

Insgesamt sahen "RTL Direkt" 2,89 Millionen Menschen ab drei Jahren. Der Erfolg von "RTL Direkt", er dürfte nicht unwesentlich aber auch mit dem starken Abschneiden des 20:15-Uhr-Programms von RTL abhängen. Eine zu dieser Zeit gesendete neue "Bauer sucht Frau"-Ausgabe stellte am Montag nämlich neue Staffelrekorde auf. 4,51 Millionen Menschen sahen die zweistündige Kuppelshow, das bescherte RTL im Gesamtmarkt wunderbare 15,2 Prozent. Bei den Umworbenen kletterte die Quote sogar auf noch bessere 18,3 Prozent. Nur die "Tagesschau" im Ersten (1,61 Millionen junge Zuschauer, 20,9%) war am Montag bei den 14- bis 49-Jährigen noch gefragter.

Ohnehin war der Montag für RTL ein ziemlicher Volltreffer. Sieben der zehn Sendungen mit dem besten Reichweitendurchschnittlich in der Altersklasse 14 bis 49 Jahre waren bei RTL beheimatet. Dazu gehörte auch eine weitere Folge des Daily Dramas "GZSZ", das am Vorabend auf starke 17,2 Prozent kam, die tägliche Serie "Alles was zählt" punktete mit 14,7 Prozent, "RTL Aktuell" erreichte 19,7 Prozent, "Exclusiv" lag mit 16,5 Prozent über dem Senderschnitt. Nach 22:35 Uhr erwischte auch "Extra" einen guten Tag. Das Magazin kam bei den Umworbenen auf 15,4 Prozent Marktanteil. Für die Sendung war es die höchste Quote in dieser Gruppe seit Dezember 2020.

RTL sicherte sich mit 13,1 Prozent Tagesmarktanteil bei den Werberelevanten den ersten Platz vor ProSieben, das auf 8,0 Prozent kam und vor dem Ersten mit 7,4 Prozent. Noch besser wären die RTL-Tagesergebnisse ausfallen, gäbe es nachmittags nicht Baustellen. So taten sich die neuen "Retourenprofis" ab 15:45 Uhr doch ziemlich schwer und kamen nicht über 5,2 Prozent hinaus. Die "RTL Aktuell"-Ausgabe am Nachmittag landete bei 5,8 Prozent. Besser machte es "Echt jetzt?!" ab 14:55 Uhr – hier wurden 8,8 Prozent Marktanteil gemessen. Nachdem die neue Nachmittagssendung vergangenen Donnerstag auf nur noch gut drei Prozent abfiel, dürfte bei RTL nun zumindest etwas aufgeatmet werden.