Nachdem sich Vox vor acht Tagen am Freitagabend mit der Ausstrahlung der "Superzwillinge" eine empfindliche Quotenschlappe einfuhr (DWDL.de berichtete), flog die Sendung kurzerhand aus dem Programm und auch "Princess Charming", das vorab schon zum Streamen bereit stand, wurde nun schneller als gedacht zu Ende gebracht: Mit einem Dreierpack am Freitagabend, der Vox aber keine guten Werte einbrachte. Die nun auf 20:15 Uhr vorgezogene siebte Episode des Formats erreichte mit nur 2,1 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen den schlechtesten Wert der Staffel. Rund 300.000 Menschen interessierten sich für das lesbische Kuppelformat.

Im weiteren Verlauf des Abends, das Finale war erst um 0:25 Uhr vorbei, zogen die Quoten zwar an – verblieben aber durchgehend auf sehr niedrigem Niveau. Ab 21:40 Uhr wurden 2,5 Prozent Marktanteil bei den Umworbenen gemessen, ab kurz nach 23 Uhr kam die finale Ausgabe auf 3,1 Prozent. Insgesamt schalteten 300.000 Leute die 20:15-Uhr-Folge ein, danach sanken die Werte leicht. Die Finalfolge holte noch 260.000.

Marktanteils-Trend: Princess Charming

Um dieses Diagram sehen zu können, aktivieren Sie bitte Javascript in den Einstellungen Ihres Browsers.
Quelle: DWDL.de-Recherche
dwdl.de/zahlenzentrale
ab 3 Jahren
14-49 Jahre


Überholen lassen musste sich Vox im Laufe des Freitagabends unter anderem vom Spartensender DMAX, der auf zwei Episoden von "Naked Survival" und eine Folge von "Naked Survival XXL" setzte und damit auf durchschnittlich 330.000, 380.000 sowie 370.000 Zuschauerinnen und Zuschauer kam. 2,0, 2,5 und 3,7 Prozent Marktanteil in der klassischen Zielgruppe wurden gemessen. Auch tagsüber räumte DMAX mitunter ab. Auf bis zu 4,8 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen kam "Abenteuer Autobahn" am Nachmittag, nach 17.15 Uhr lief es für "Der Zwangsvollstrecker" mit 4,6 Prozent Marktanteil richtig stark. "Salvage Squad – Die Bergungs-Profis" schloss sich mit genau dreieinhalb Prozent bei den Werberelevanten an. Nicht mithalten konnte dafür das um 19:15 Uhr gestartete "Deutschland 24/7 – Ohne uns läuft nichts!", das nicht über ein Prozent bei den Umworbenen hinaus kam. Alles in Allem erreichte DMAX am Freitag einen Tagesmarktanteil in Höhe von 2,9 Prozent in der Zielgruppe, also mehr als üblich.

Für Vox lief der Freitag mit gerade einmal 5,2 Prozent Tagesmarktanteil bei den Umworbenen nicht zufriedenstellend. Tagsüber gab es aber durchaus sehr helle Lichtblicke; etwa um 17 Uhr: "Zwischen Tüll und Tränen" erzielte mit durchschnittlich 10,7 Prozent die beste Zielgruppen-Quote seit rund einem Monat und auch in der Stunde zuvor fielen die Werte bei "Guidos Deko-Queen" mit 7,2 Prozent recht gut aus. Nach 18 und 19 Uhr erreichten "First Dates" und "Das perfekte Dinner" 7,5 und 7,2 Prozent.