Die starke Performance der zurückliegenden beiden Wochen bestätigt hat die ProSieben-Sendung "Joko und Klaas gegen ProSieben" am Dienstagabend. Das Unterhaltungsformat sicherte sich in der klassischen Zielgruppe die Marktführung in der Primetime. Ab 20:15 Uhr holte die Sendung 16,4 Prozent Marktanteil und lag somit in etwa auf dem Niveau der zurückliegenden Episoden. 1,42 Millionen Menschen ab drei Jahren verfolgten die primetimefüllende Show im Schnitt.

Ziemlich gut lief es zeitgleich auch für RTL. Nach dem Ende der diesjährigen "Bauer sucht Frau"-Staffel füllte der Sender am Dienstag seine Primetime zunächst mit einem weiteren Special von "stern TV" zum Thema "So teuer ist Deutschland". Das Programm lag letztlich mit 14,5 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen ebenfalls über der Sendernorm. 1,97 Millionen Menschen ab drei Jahren schauten durchschnittlich zu. Das half erneut auch einer "RTL Direkt"-Ausgabe, die um 22:15 Uhr in das Magazin eingebettet war. Das 20 Minuten lange Journal landete bei guten 13,7 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe, die Gesamtreichweite wurde auf 1,8 Millionen beziffert.

Stärker als in den vergangenen Monaten präsentierte sich bei RTL unterdessen auch ein Vorabend-Klassiker. Die Daily-Drama-Serie "Unter uns" setzte mit 13,2 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe ein kleines Ausrufezeichen. Für die 17:30-Uhr-Serie war es die beste Quote seit September. Nachdem die Serie eine ganze Zeit lang in der Regel einstellige Marktanteile einfuhr, mehrten sich zuletzt wieder die Tage mit Marktanteilen von mehr als zehn Prozent bei den Umworbenen. Dennoch wird man im Jahresschnitt vermutlich einstellig bleiben und somit nicht an den Vorjahreswert von rund 10,3 Prozent anknüpfen.

Bei ProSieben waren nachmittags wieder Wiederholungen von "The Big Bang Theory" gefragt, die teils auf 14 Prozent Marktanteil kamen. Nach 17 Uhr sicherte sich das Magazin "taff" gute 12,4 Prozent. Für ordentliche Werte sorgte am späten Abend auch ein Musik-Spezial von "Late Night Berlin", das nach 23:10 Uhr noch 9,2 Prozent bei den Werberelevanten holte. Bei den Tagesmarktanteilen der 14- bis 49-Jährigen landete RTL mit 11,6 Prozent am Dienstag ein Stück vor ProSieben, das mit seinen 10,8 Prozent aber ebenfalls absolut zufrieden sein kann.