Quelle der Daten für diesen Artikel: AGF Videoforschung

ProSieben: Der Angriff auf RTL war nur von kurzer Dauer

ProSieben Logo © ProSieben

Jahres-Marktanteile ProSieben

Um dieses Diagram sehen zu können, aktivieren Sie bitte Javascript in den Einstellungen Ihres Browsers.
Quelle: DWDL.de-Recherche
dwdl.de/zahlenzentrale
ab 3 Jahren
14-49 Jahre

Im November sah es kurzzeitig richtig knapp aus: Nach 28 Tagen lag ProSieben gerade mal noch 0,1 Prozentpunkt hinter Dauermarktführer RTL - woraus nach 30 Tagen letztlich doch 0,3 Prozentpunkte Rückstand wurden, doch ProSieben kam RTL in diesen Wochen so nah wie nie zuvor. In diesem Monat kam vieles zusammen: "The Masked Singer" ließ das "Supertalent" am Samstag mehr als alt aussehen, "TV Total" feierte ein überragendes Comeback, "Joko & Klaas gegen ProSieben", "Jenke" und "Schlag den Star" besorgten den Rest. Dass es trotz dieser Ballung an Erfolgen trotzdem nicht für die Rück-Eroberung der 10-Prozent-Marke reichte (die zuletzt im März 2019 übersprungen worden war) war aber auch da schon eine etwas ernüchternde Erkenntnis.

Und der November war dann auch nur ein kurzes Highlight in einer insbesondere in diesem Herbst trotz vieler Quoten-Highlights eher enttäuschenden Gesamt-Performance. Dass der Sommer gegen EM und Olympia nicht gut lief, ist nachvollziehbar, die 7,5 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen im September waren aber ein Tiefschlag, auch im Oktober und Dezember wurde die 9-Prozent-Marke unterschritten. Es ist teils auch ein Resultat der Bemühungen, dem Sender mehr Relevanz zu verleihen: "ZOL" etwa floppte montags zunächst völlig und hält sich nur dank des sehr starken Vorlaufs durch "TV Total" auf halbwegs solidem Niveau, auch mit den Info-Sendungen vor der Bundestagswahl, die inhaltlich häufig durchaus überzeugten, waren meist nur überschaubare Quoten drin. Mittelfristig dürften diese Anstrengungen dem Profil von ProSieben helfen, kurzfristig schlagen sie sich aber in niedrigeren Marktanteilen nieder.

Und so muss ProSieben am Ende dieses Jahres erstmals seit Anfang der 90er Jahre einen Jahresmarktanteil von weniger als 9 Prozent in der klassischen Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen hinnehmen. Um 0,4 Prozentpunkte ging es auf nun 8,7 Prozent runter. Nach dem zwischenzeitlichen Plateau bei rund neuneinhalb Prozent, das der Sender zwischen 2017 und 2019 halten konnte, ist es nun das zweite Jahr in Folge mit einem deutlichen Rückgang. Beim Gesamtpublikum fiel der Marktanteil auf 3,7 Prozent. Geringer war er nur im ersten Jahr des Senderbestehens.

Monatsmarktanteile ProSieben im Jahr 2021

Um dieses Diagram sehen zu können, aktivieren Sie bitte Javascript in den Einstellungen Ihres Browsers.
Quelle: DWDL.de-Recherche
dwdl.de/zahlenzentrale
ab 3 Jahren
14-49 Jahre

Vox hält sich als einziger Privatsender stabil

Vox-Kugel 2018 © MG RTL D

Jahres-Marktanteile Vox

Um dieses Diagram sehen zu können, aktivieren Sie bitte Javascript in den Einstellungen Ihres Browsers.
Quelle: DWDL.de-Recherche
dwdl.de/zahlenzentrale
ab 3 Jahren
14-49 Jahre

Sucht man einen großen neuen Hit im Vox-Programm, dann wird man 2021 eher nicht fündig - und doch gelang es dem Sender, in einem Jahr mit Sport-Großereignissen als einzigem der großen Privatsender, seine Marktanteile weitgehend stabil zu halten. Um 0,1 Prozentpunkt ging's beim Gesamtpublikum auf 4,5 Prozent nach unten, unveränderte 6,7 Prozent waren es im Jahresschnitt bei den 14- bis 49-Jährigen. Damit lag man in der klassischen Zielgruppe nur noch 0,3 Prozentpunkte hinter Sat.1.

Im Jahresverlauf war das große Ziel, den Konkurrenten aus Unterföhring zu überholen und damit in die Top 3 der Privatsender einzuziehen, sogar schon in vier Monaten erreicht worden - was allerdings weniger einem deutlichen Aufschwung bei Vox als der Schwäche von Sat.1 zu verdanken war. Dementsprechend landete man nach dem leichten Erstarken von Sat.1 im letzten Quartal nun doch wieder ein ganzes Stück hinter Sat.1.

Dass Vox letztlich so stabil durchs Jahr kam, ist unter anderem der Tatsache zu verdanken, dass der Sender seinen größten Quotenhit so weit ausgebreitet hat wie nie zuvor: Die Ausdehnung auf zwei Staffeln der "Höhle der Löwen" war man schon gewohnt, diesmal umfassten sie in Summe aber gleich 20 Ausgaben, sechs mehr als noch im Jahr zuvor. Den Quoten geschadet hat diese Erhöhung der Schlagzahl dabei bislang nicht. Von der Zusammenarbeit mit RTL+ im Fiction-Bereich konnte Vox hingegen bislang nicht profitieren: Zwar konnte der Sender dadurch so viel eigenproduzierte Serien wie nie zeigen, die Quoten waren allerdings mäßig bis katastrophal. Dafür bilden Vorabend und Nachmittags-Programm weiterhin eine stabile Basis - und das ist in dieser Kombination ja schon viel wert, wenn man die gehäufigen Probleme bei vielen privaten Konkurrenten betrachtet.

Monatsmarktanteile Vox im Jahr 2021

Um dieses Diagram sehen zu können, aktivieren Sie bitte Javascript in den Einstellungen Ihres Browsers.
Quelle: DWDL.de-Recherche
dwdl.de/zahlenzentrale
ab 3 Jahren
14-49 Jahre


Quelle für alle Daten in diesem Artikel: AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK ; videoSCOPE 1.4, Marktstandard: TV