Dem Rückrunden-Auftakt der Bundesliga, der über fünf Millionen Interessierte zu Sat.1 lockte, setzte das ZDF ein Special seines erfolgreichsten Freitags-Krimis des vergangenen Jahres entgegen: "Der Staatsanwalt" ermittelte am Freitagabend gleich in Spielfilm-Länge. Damit sicherten sich die Mainzer den Tagessieg beim Gesamtpublikum noch vor dem Fußball: 5,88 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer schalteten den Krimi ein, was 19,3 Prozent Marktanteil beim Gesamtpublikum entsprach. Das war zwar etwas weniger als im vergangenen Jahr, damals war die TV-Nutzung zu Jahresbeginn wegen des strikteren Lockdowns aber generell höher. Bei den 14- bis 49-Jährigen lag der Marktanteil bei mäßigen 7,0 Prozent.

Nach einem kurzen "heute-journal Spezial", in dem sich 4,57 Millionen Menschen informierten, schob das ZDF ab kurz nach 22 Uhr noch die "SOKO Leipzig" hinterher, die ihre Sache mit im Schnitt 4,43 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauern ebenfalls gut machte. Der Marktanteil belief sich auf 18,7 Prozent, bei den 14- bis 49-Jährigen wurden 7,7 Prozent erzielt. Das auf 23:30 Uhr verschobene reguläre "heute-journal" war dann allerdings etwas weniger gefragt und kam mit 1,83 Millionen Zusehenden auf einen Marktanteil von 11,3 Prozent.

Mit dem Freitagabend zufrieden sein kann aber nicht nur das ZDF, auch Das Erste war zumindest anfänglich erfolgreich unterwegs: Nach einem starken "ARD extra: Die Corona-Lage", das im Schnitt 5,22 Millionen Menschen über die neuen Corona-Beschlüsse informierte, unterhielt der Film "Sprachlos in Irland" 4,44 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer. Das reichte beim Gesamtpublikum für starke 14,6 Prozent Marktanteil - trotz Fußball-Konkurrenz war es damit einer der stärksten Freitags-Filme der letzten Monate. Dass der Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen mit 5,9 Prozent überschaubar blieb, dürfte da leicht zu verschmerzen sein.

Die "Tagesthemen" erreichten im Anschluss noch 3,08 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer und solide 11,7 Prozent Marktanteil beim Gesamtpublikum. Mit einem alten "Tatort" war am späten Abend dann aber die Luft raus. Die Folge "Her mit der Marie!" sahen sich nur 1,5 Millionen Menschen an, das reichte nur für einen Marktanteil von 7,6 Prozent beim Gesamtpublikum und 3,8 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen.

Zu etwa dieser Zeit feierte im MDR und RBB der Talk "Riverboat" sein 30-jähriges Jubiläum. Zusammengenommen sahen rund 820.000 Zuschauerinnen und Zuschauer die Jubiläumssendung, was 3,9 Prozent Marktanteil beim Gesamtpublikum entsprach. Bei den 14- bis 49-Jährigen wurden 0,7 Prozent erzielt. Ein Best-Of der "NDR Talkshow" im NDR und HR zählte sogar 1,27 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer. Marktanteile von 5,2 Prozent beim Gesamtpublikum und 2,7 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen wurden erzielt.