Mit dem traditionellen Winterspecial hat sich "Der Bergdoktor" am Donnerstagabend im ZDF zurückgemeldet - und zwar überaus erfolgreich. Durchschnittlich 6,56 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer entschieden sich um 20:15 Uhr für die Serie mit Hans Sigl, der Marktanteil belief sich auf entsprechend starke 21,3 Prozent. Für den Tagessieg reichte das allerdings nicht, denn die ARD-Krimireihe "Nord bei Nordwest" war noch erfolgreicher.

Im Vergleich zur Vorwoche konnte sich der Krimi sogar kräftig steigern: 8,88 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer entschieden sich um 20:15 Uhr für Das Erste und trieben den Gesamt-Marktanteil damit auf fulminante 28,8 Prozent. Bemerkenswert ist allerdings, dass ARD und ZDF mit ihren Programmen auch ein jüngeres Publikum ansprachen: So war "Nord bei Nordwest" auch bei den 14- bis 49-Jährigen mit 950.000 Zuschauenden die Nummer eins in der Primetime. Der Marktanteil lag bei sehr guten 13,2 Prozent.

Zweistellig meldete sich zudem "Der Bergdoktor" zurück, der es im ZDF auf 11,4 Prozent Marktanteil brachte, ehe das "heute-journal" noch 11,0 Prozent erzielte. Insgesamt hielt das Nachrichtenmagazin noch 5,71 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer vor dem Fernseher, sodass der Gesamt-Marktanteil auf 21,8 Prozent anzog. In starker Form präsentierte sich zudem die Talk-Schiene am späten Abend: 3,19 Millionen Menschen sahen "Maybrit Illner", bevor für "Markus Lanz" noch 1,86 Millionen dran bliben.

Im Ersten lief es nach dem Krimi ebenfalls gut: Die "Panorama"-Reportage "Das Ende des Schnitzels?" verfolgten 3,94 Millionen Menschen, die "Tagesthemen" kamen auf 2,54 Millionen und "Nuhr im Ersten" sorgte ab 22:50 Uhr mit 2,15 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauern für 13,4 Prozent Marktanteil. Zudem funktionierte das Zusammenspiel mit dem "Gipfeltreffen" gut: Die Comedyshow hilt am späten Abend noch 1,26 Millionen Personen bei der Stange und war auch bei den 14- bis 49-Jährigen ein Erfolg: 10,2 Prozent Marktanteil waren für das Format in dieser Altersgruppe drin - beides bedeueten neue Bestwerte.

Die Dominanz von ARD und ZDF lässt sich indes auch an den Tagesmarktanteilen ablesen: Während das ZDF beim Gesamtpublikum durchschnittlich 17,7 Prozent Marktanteil verbuchte, kam Das Erste auf ebenfalls starke 14,8 Prozent. Zum Vergleich: RTL erzielte das stärkster Privatsender gerade mal 6,7 Prozent, lag dafür aber zumindest beim jungen Publikum mit 11,0 Prozent in Führung.